Weitere Artikel
Quantensprung für Verkehrsmodelle

TomTom kooperiert mit PTV und liefert flächendeckende Reisezeiten

Einen qualitativen Quantensprung erwarten Verkehrsexperten von der Kooperation, die TomTom mit PTV geschlossen hat: Die Karlsruher PTV AG sowie deren amerikanische Niederlassung nutzen künftig die historischen Daten von TomTom. Diese geben detailliert und erstmals flächendeckend Auskunft über Reisezeiten.

Das bedeutet, Verkehrsmodellierer können nun Geschwindigkeiten und damit die Verkehrsqualität einer bestimmten Strecke, zu einem bestimmten Datum ganz einfach über die PTV-Software abrufen. Dank der erweiterten Kooperation mit TomTom wird die PTV dem steigenden Qualitätsanspruch des Marktes gerecht. Seit Jahren arbeiten die beiden Partner in diesem Bereich eng zusammen. Dabei nutzt PTV neben den Kartenprodukten von TomTom jetzt auch die neue Plattform TrafficStats.

Über ein Online-Portal können Verkehrsexperten ab sofort benötigte Aggregationen auswählen und downloaden. „Eine Schnittstelle ermöglicht unseren Kunden, die georderten Daten direkt in unsere Verkehrsplanungssoftware VISUM oder unsere Simulationssoftware VISSIM einzulesen und auf dieser Basis Verkehrsmodelle zu validieren und zu kalibrieren“, erklärt Dr.-Ing. Thomas Schwerdtfeger, der als Vorstand der PTV AG den Bereich Traffic Software verantwortet. Die Reisezeiten von TomTom bieten damit eine zusätzliche Datenquelle. Der Vorteil: Die Daten können mit den bisher vorhandenen Informationen zur Verkehrsmenge ins Verhältnis gesetzt werden. Darüber hinaus sind sie zeitsparend und kostengünstig auf Knopfdruck verfügbar. Aufwändige Erhebungen über GPS oder Kennzeichenerfassungen sind nicht mehr notwendig.

Mittelwert und mittlere Realität

Bislang standen Verkehrsmodellierern Informationen wie diese selten zur Verfügung. „Wir sind aber davon überzeugt, dass Reisezeiten künftig immer mehr in Verkehrsmodelle einfließen werden und Fachleute dadurch die Qualität ihrer Modelle weiter steigern können“, betont Schwerdtfeger. Denn ein Modell zeigt den Mittelwert, die Realität demonstriert die Abweichung. In einem perfekten Modell stimmen Mittelwert und mittlere Realität für verschiedene Kenngrößen wie beispielsweise Reisezeiten oder Verkehrsstärke überein. „Das macht unser Reisezeitenangebot für jeden interessant, der bessere Verkehrsmodelle bauen möchte“, sagt Schwerdtfeger. Daneben wird von der neuen Datenquelle auch der Hochschulbereich profitieren, der zugunsten eines standardisierten Qualitätsmanagements Angaben über die Aussagegenauigkeit von Verkehrsnachfragemodellen formulieren möchte.

Zugang zu exakten Reisedaten

„Um Daten zu Reisezeiten in dieser Qualität zu erzielen, müssten täglich einige Hundert mit GPS ausgestattete Fahrzeuge durch das Testgebiet fahren“, lieferte Maarten van Gool, Geschäftsführer von TomTom, auf dem internationalen Fachkongress Transport Research Bord (TRB) in Washington eine Größenordnung. Dank der gestern lancierten Plattform „TrafficStats“ von TomTom können diese Fahrzeuge in der Garage stehen bleiben. Der führende Anbieter von Navigationslösungen anonymisiert und aggregiert seine gesammelten Daten zu Reisezeiten für das gesamte Netz. Die PTV, Anbieter für Verkehrsplanungssoftware, importiert diese Daten und bietet ihren Kunden zeitnah Zugriff auf die Daten. So haben die Kunden von PTV Zugang zu den exakten und aktuellen Reisedaten des Navigationsanbieters TomTom und dieser erhält wiederum Marktzugang zur weltweiten PTV-Kundenbasis.

(PTV AG)


 


 

Thomas Schwerdtfeger
TomTom
PTV
Reisezeiten
Basis Verkehrsmodelle

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Thomas Schwerdtfeger" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: