Sie sind hier: Startseite Nordbaden Lifestyle Life & Balance
Weitere Artikel
  • 29.10.2014, 10:09 Uhr
  • |
  • Nordbaden
Tradition

Verlobungsringe: Das sind die Trends 2015

Die Verlobung ist sicherlich das schönste Versprechen, das man sich als Paar machen kann. Klar, dass das Liebesglück gerne mit einem Verlobungsring präsentiert wird. Ob Diamant, Bernstein, Saphir oder individuelle Gravur: Mit den aktuellen Trends findet jeder Finger den passenden Ring…

Ob klassisch, schlicht im intimen Rahmen oder aufwändig bis spektakulär: Die Frage „willst Du mich heiraten?“ ist so individuell wie die verliebten Personen und daher, egal, wie sie formuliert wird, stets die schönste Frage, die man seinem Partner stellen kann. Idealerweise wird sie bejaht, womit dann die offizielle Verlobungszeit beginnt, die mindestens sechs und maximal zwölf Monate beträgt. Was früher zwingend für ein paar war, das sich ohne Verlobung nicht öffentlich als solches präsentieren durfte ohne als unschicklich zu gelten, ist heute eine romantische Geste, mit der man seine Gefühle manifestiert. Das Zelebrieren der Verlobung wird auch immer mehr zum Trend - nach Deutschland hinübergeschwappt aus den USA, wo die Verlobung meist mit einem großen Fest gefeiert wird.

Von der Mitgift zum romantischen Liebesbeweis: Der Verlobungsring im Wandel der Zeit

Im Trend liegt auch der Verlobungsring, der hierzulande immer mehr Anhänger findet. Die schöne Tradition geht auf Papst Stephan I. zurück, welcher ein Verfechter der Unauflöslichkeit der Ehe war. Der Verlobungsring sollte vom zukünftigen Ehemann der zukünftigen Ehefrau zur Bestärkung ihres gegenseitigen Versprechens der Treue geschenkt werden, diente aber auch als Empfangsbestätigung der Mitgift.

Die Symbolik hinter dem Ring ist beinahe verschwunden, nur noch die Kreisform steht für die Unvergänglichkeit der Liebe . Eine schöne Symbolik ist es auch, dass die Frage aller Fragen mit einem kostbaren Schmuckstück an Wert gewinnt. Dennoch zeigen sich deutsche Paare im Vergleich zu den Amerikanern weitaus bescheidener. Während es in den USA sowie auch in England üblich ist, dass der Verlobungsring mindestens den Wert eines Monatseinkommens des Mannes hat (höchstens von drei Monatseinkommen), wird in Deutschland der Wert des Ringes nicht an dessen Kosten festgesetzt. Eher gilt ein allzu großer Diamant als protzig und verpönt.

Eher sind individuelle sowie zeitlose Klassiker, allen voran der Solitärring, im Trend. Die ursprünglichste Form eines Ringes mit einem einzelnen Diamanten im Brilliantschliff in einer Krappenfassung wird wohl niemals an Eleganz verlieren. Daneben stehen verspielte Details hoch im Kurs. Individuelle Gravuren von ganzen Gedichtversen bis zu den eigenen Initialen, auch GPS-Codes und andere individuelle Kombinationen werden sowohl an der Innenseite als auch äußerlich gut sichtbar angebracht.

Persönliche Steine: Bernstein, Saphir und Granat ersetzen den Diamant

Statt eines Edelsteins werden für das kommende Jahr vermehrt Edelsteinreihen verarbeitet, die versetzt toll zur Wirkung kommen. Ebenfalls im Trend sind Ansteckringe, die zusammen gesteckt ein Symbol ergänzen oder einen Schriftzug lesbar machen. Dies empfiehlt sich besonders bei der Kombination Verlobungs- und Trauring.

Auch muss es nicht immer ein klassischer Diamant sein, der einen Ring veredelt. Rote Granaten, blaue Saphire, ein grüner Smaragd oder ein warmer Bernstein drängen sich im Trendbarometer immer weiter nach vorne und schenken dem Ring eine persönliche Note, die vielleicht mittels des gewählten Steins an die Geschichte des Paares anknüpft. Viele entscheiden sich mittlerweile beispielsweise für Ringe mit Zirkonia. Die kostengünstige Variante lässt den Ring sehr verspielt und romantisch erscheinen.

Ebenso ist es möglich, bereits vorhandene Schmuck- oder Erinnerungsstücke in den Ring einzubauen, wie Steine oder Perlen. In punkto Farben sind aktuell Weiß- und Rotgold angesagt, auch wenn sich klassische Farbtöne wie Gelbgold und Bicolor nicht so einfach vom Markt drängen lassen.

Stahl und Titan sind ebenfalls weiterhin gefragt. Wichtig ist, dass keine der Materialien für sich alleine steht, sondern erst in Kombination mit anderen Materialien und Edelsteinen die volle Wirkung entfaltet. Die Trends des kommenden Jahres zeigen vor allem eines: Den perfekten Verlobungsring gibt es nicht. Oder besser: bei der vielfältigen Auswahl mit allen individuellen Möglichkeiten gibt es für jeden den perfekten Ring. Wie der aussehen kann, zeigt eine Übersicht der schönsten Trau- und Verlobungsringe hier.

(Redaktion)


 


 

Verlobungsring
Ring
Diamant
Symbolik
Trends
Edelsteinen
Paar
Saphir
Wert
Trend
Bernstein

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verlobungsring" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: