Sie sind hier: Startseite Nordbaden Aktuell
Weitere Artikel
E-12 Gipfel

New Digital Mobility – Mit mobilem Service den Kunden ans Unternehmen binden

Unterwegs Emails abrufen, Nachrichten lesen und soziale Netzwerke verwalten – all das ist heute dank Smartphones und Tablet-PCs kein Problem mehr. Mobile Endgeräte sind weit verbreitet – und bieten für Unternehmen eine neue Chance, auch mobil ihre Kunden durch Service an sich zu binden.


"New Digital Mobility fasst eine ganze Reihe von Diensten zusammen, die es uns in Zukunft ermöglichen werden, auch unterwegs jederzeit auf unsere Daten und eine Vielzahl von Anwendungen zuzugreifen", erklärt Thomas Bendig, Geschäftsführer des Fraunhofer Forschungsverbunds für Informations- und Kommunikationstechnik (IuK).
Der Fraunhofer IuK-Verbund entwickelt derzeit Konzepte, die sich über Gerätegrenzen hinweg nutzen lassen – vom Fernseher über das Smartphone bis zum Auto. „Unser Zugang zu digitalen Medien und Informationen wird in Zukunft nicht mehr an den Gerätegrenzen abreißen“, sagt Bendig. So wird man etwa einen Film, den man auf dem Fernseher nicht zu Ende sehen konnte, auf seinem Smartphone in der Bahn fortsetzen können.
Für Unternehmen bietet diese mobile Erreichbarkeit der Kunden eine große Chance. "Durch das mobile Endgerät rückt der Kunde noch näher an das Unternehmen heran, da er nicht nur jederzeit an jedem Ort alle Informationen empfangen kann, sondern gleichsam auch Feedback gibt und zunehmend mit dem Unternehmen interagiert und kommuniziert", sagt Dr. Torsten Wingenter, Leiter des Global Social Media Marketings der Deutschen Lufthansa AG.
Die Deutsche Lufthansa AG testet derzeit unterschiedliche Ansätze der Kundenbindung. "Passagiere schätzen zunehmend mobile Check-In-Möglichkeiten oder

unsere digitale Boardingkarte – was dazu führt, dass wir schon im Vorfeld durch diese Service-Angebote unsere Kunden enger an das Unternehmen binden können."
Thomas Bendig betont, dass dabei der Nutzen für die Kunden bei der Entwicklung neuer Anwendungen immer im Vordergrund stehen sollte: "Der Zugang zu digitalen Diensten an verschiedensten Orten stößt vor allem dann auf positive Resonanz, wenn das Angebot zur Location passt und wenn Sicherheit, Transparenz und einfache Bedienung zentraler Bestandteil der Entwicklung sind."
Gerade die Sicherheit ist allerdings bei der Nutzung von mobilen Endgeräten eine große Herausforderung. Bei Dienstreisen benötigen Mitarbeiter uneingeschränkten Zugriff auf Daten und Anwendungen. Natürlich muss dabei für alle Applikationen stets die Zugriffssicherheit gewährleistet sein. Dies erfolgt häufig über Passwortabfragen. Dass das unterwegs zu Problemen führen kann, weiß auch Dr. Jörg Liebe , CIO der Lufthansa Systems AG: "Haben Mitarbeiter ihr Passwort vergessen, ist es unterwegs schwierig nachzuweisen, dass man rechtmäßig Zugriff auf die entsprechenden Informationen und Anwendungen hat. Diesen Fall deckt Lufthansa Systems mit dem System Passwort Reset Interactive (PIA) ab."
Hinter PIA verbirgt sich ein System zur biometrischen Stimmerkennung. Nach einer einmaligen Registrierung kann ein Mitarbeiter telefonisch anhand seiner einzigartigen Merkmale ein vergessenes Passwort zurücksetzen. Damit können Passwortrücksetzungen deutlich beschleunigt, Prozesskosten reduziert und gleichzeitig die Sicherheit des Verfahrens erhöht werden.


Thomas Bendig, Dr. Torsten Wingenter und Dr. Jörg Liebe werden am 29. und 30. November beim E12-Gipfel in Karlsruhe zu Gast sein. Unter dem Motto "Designing Digital Business" werden sie mit 200 Experten aus der eBusiness-Branche über die Zukunft des eBusiness diskutieren und die im Artikel beschriebenen Systeme vorstellen.

(KMK / Redaktion)


 


 

Anwendungen
Thomas Bendig
Sicherheit
Dienstreisen
Smartphone
Zukunft

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: