Weitere Artikel
Miele meldet stabilen Umsatz

2,77 Milliarden Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2008/09 – hoher Zuwachs in Deutschland

1,95 Milliarden Euro Umsatz im Ausland

Das Auslandsgeschäft, das im vorletzten Berichtszeitraum 2007/08 erstmals mehr als zwei Milliarden Euro erlöst hatte, hat mit einem Minus von insgesamt 4,6 Prozent in einigen Ländern aktuell an Dynamik eingebüßt. Damit sinkt der Auslandsanteil am Umsatz von 73 auf 71 Prozent. Mit 1,95 Milliarden Euro erreicht Miele aber erneut die damalige Rekordmarke des Geschäftsjahres 2006/07.

Allerdings entwickelte sich das Geschäft in den unterschiedlichen Ländern und Regionen sehr uneinheitlich. So belastet vor allem in Großbritannien und Skandinavien die Schwäche der dortigen Währungen die Statistik. Die Konsumenten in einigen Ländern Süd- und Osteuropas werden von den Folgen der Finanz-, Immobilien- und Wirtschaftskrise besonders hart getroffen; Entsprechendes gilt für den US-Markt. Dessen ungeachtet gewann etwa die Hälfte der derzeit 45 Miele-Vertriebsgesellschaften im abgelaufenen Geschäftsjahr Umsatz hinzu. In Deutschlands unmittelbaren Nachbarländern Belgien, Österreich, der Schweiz und auch Polen gelang es Miele, gegen den allgemeinen Konjunkturtrend zum Teil kräftig weiter zu wachsen, ebenso in strategisch wichtigen Überseemärkten wie Australien, Hongkong und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Hier wurden deutlich zweistellige Zuwächse erzielt.

Beispielhaft für den weiteren Ausbau der weltweiten Vertriebs- und Servicepräsenz sind die Aktivitäten der Miele-Vertriebsgesellschaften in den beiden Milliarden-Einwohner-Staaten China und Indien zu nennen. Im Herbst 2009 wird die VG Indien ihr operatives Geschäft auf-nehmen. In China errichtet Miele ein weiteres repräsentatives Miele-Zentrum im Herzen der 15-Millionen-Einwohner-Metropole Shanghai. Darüber hinaus forcierte Miele sein Engage-ment in Osteuropa und den ehemaligen GUS-Staaten mit neuen Vertriebsgesellschaften in Estland, Lettland und Litauen, Serbien und Kasachstan.

Der größte Einzelauftrag in der Unternehmensgeschichte mit einem Liefer- und Installationsumfang von 7.650 Geräten kam derweil aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und betrifft das Burj Dubai. Die Küchen der 900 Wohnapartments des mit 162 Stockwerken höchsten Gebäudes der Welt werden komplett von Miele mit Elektrogeräten ausgestattet – vom Geschirrspüler bis zur Dunstabzugshaube. Die feierliche Eröffnung ist am 9. September 2009.

(Redaktion)


 


 

Dr. Reinhard Zinkann
Miele
Deutschland
Milliarden Euro
Geschäft
Dieses Unternehmen
Miele-Vertriebsge

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dr. Reinhard Zinkann" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: