Weitere Artikel
Arbeitniederlegungen

Ärzte in NRW starten in die dritte Streikwoche

Auch in Nordrhein-Westfalen hat am Montag die dritte Woche des unbefristeten Ärztestreiks an kommunalen Kliniken begonnen.

Nach wie vor seien mehr als 40 der landesweit 65 öffentlichen Krankenhäuser von dem Arbeitskampf betroffen, teilte die Medizinergewerkschaft Marburger Bund in Köln mit. Mehrere Tausend Ärzte beteiligten sich an den Arbeitsniederlegungen. Am Dienstag wollen Ärzte aus mehreren Städten in Solingen auf die Straße gehen. Der Protestzug, der vor dem Haupteingang des Klinikums Solingen beginnt, soll um 11.55 Uhr die Müngstenerbrücke über die Wupper überqueren. Am Mittwoch  ist eine weitere Demonstration durch die
Kölner Innenstadt geplant. Daran werden sich laut Marburger Bund Ärzte aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz beteiligen. Start und Ende des Protestmarsches ist auf dem Roncalliplatz. Die Tarifverhandlungen für die bundesweit rund 55 000 Ärzte an kommunalen Kliniken waren Anfang April in der fünften Runde gescheitert. Daraufhin rief der Marburger Bund zu unbefristeten Streiks auf. Die Ärztegewerkschaft forderte fünf Prozent mehr Gehalt und eine bessere Bezahlung der Bereitschaftsdienste. Die Arbeitgeber hatten ein Gehaltsplus von 2,9 Prozent und eine höhere Vergütung für Bereitschaftsdienste vorgeschlagen

(Redaktion)


 


 

Ärztegewerkschaft
Marburger Bund
Gehalt
Kliniken
Bereitschaftsdienste
Arbeitsniederlegungen
Ärtzestreik

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ärztegewerkschaft" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: