Sie sind hier: Startseite Ostwestfalen-Lippe Aktuell

Aktuell

Homeoffice

Digitale Wirtschaft

Drei Viertel dürfen von Zuhause arbeiten

Örtlich und zeitlich flexible Arbeitsformen sind in der Digitalbranche weit verbreitet. Das geht aus einer Umfrage des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. unter 712 Arbeitnehmern seiner Mitglieder hervor. Demnach dürfen drei von vier Arbeitnehmern von Zuhause arbeiten.  mehr…
Die große Mehrheit der Händler sieht sich als Nachzügler in der Digitalisierung. Dabei hat jeder dritte stationäre Händler immer noch keine eigene Homepage.

Studie

Der Handel digitalisiert sich nur langsam

Lieferung bis an die Haustür, Öffnungszeiten rund um die Uhr und ein Service mit dem gewissen Extra: Die Erwartungen der Kunden an die Händler haben sich mit der Digitalisierung deutlich gewandelt, doch der Handel reagiert nur zaghaft. So sehen sich 77 Prozent der Händler als Nachzügler in Sachen Digitalisierung. Das zeigt eine repräsentative Umfrage unter mehr als 500 online und stationär tätigen Einzel- und Großhändlern, die der Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben hat.  mehr…
Umatz und Beschäftigung im zulassungspflichtigen Handwerk in NRW im ersten Quartal

NRW-Statistik

Handwerk setzt im ersten Quartal sechs Prozent mehr um

Im ersten Quartal des Jahres 2017 waren die Umsätze der Handwerksunternehmen in Nordrhein-Westfalen um 6,0 Prozent höher als ein Jahr zuvor.  mehr…
Befristete Jobs erschweren gerade jungen Beschäftigten den Einstieg in den Beruf – und stehen oft der Familienplanung oder Wohnungssuche im Weg. Die NGG fordert, Befristungen ohne sachlichen Grund per Gesetz zu verbieten.

Arbeitsmarkt

Jeder achte Berufstätige im Kreis Lippe ist befristet beschäftigt

Jobs mit Verfallsdatum: Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat die hohe Zahl befristeter Arbeitsverhältnisse im Kreis Lippe kritisiert. Wenn rund 22 000 Beschäftigte im Kreis – und damit 13,3 Prozent aller Arbeitnehmer – ohne Dauerperspektive arbeiteten, zeige dies eine Schieflage am Arbeitsmarkt, so die NGG Detmold-Paderborn. Die Gewerkschaft bezieht sich hierbei auf Zahlen aus dem aktuellen Mikrozensus NRW.  mehr…
Wer heute einen Vertrag abschließt, bekommt günstigeren Konditionen als bei vergleichbaren älteren Verträgen.

FINANZTIPP / TELEKOMMUNIKATION

Wechseln ist besser: Fast jeder dritte Mobilfunkvertrag ist älter als drei Jahre und damit oft zu teuer

Eine aktuelle Studie des gemeinnützigen Verbraucherportals Finanztip zeigt, dass 29 Prozent der Deutschen einen Mobilfunkvertrag haben, der älter als drei Jahre ist. Diese Verbraucher zahlen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu viel.  mehr…
Viele Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge im Betrieb sind steuerfrei. Doch Vorsicht: Nicht alles fällt unter den Steuerfreibetrag.

Steuertipp

Gesundheits-Plus im Betrieb: vieles ist steuerfrei

Von frischem Obst bis hin zu ergonomischen Büromöbeln – Unternehmer, die ihren Mitarbeitern etwas Gutes tun wollen, haben es zumindest aus steuerlicher Sicht ganz einfach, denn: „Alle Maßnahmen des Arbeitgebers für die Gesundheitsvorsorge der Mitarbeiter stellen keinen geldwerten Vorteil dar und sind daher steuer- und sozialversicherungsfrei“, erklärt die Bielefelder Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzlei HLB Dr. Stückmann und Partner mbB.  mehr…

 

Entdecken Sie business-on.de: