Sie sind hier: Startseite Ostwestfalen-Lippe Aktuell News
Weitere Artikel
  • 26.06.2014, 11:21 Uhr
  • |
  • Detmold/ Brandenburg an der Havel
  • |
  • 0 Kommentare
Auszeichnung

Scheuer Waldmops erinnert an Loriot: Detmolder Studentin gewinnt Denkmals-Wettbewerb für den großen Humoristen

Clara Walter hat es geschafft: Mit ihrem Entwurf von acht scheuen Waldmöpsen setzte sich die 23-jährige Studentin gegen gestandene Künstler und Planungsbüros durch. Sie darf Loriot, dem Erschaffer des berühmten Sketches vom Waldmops, in seiner Geburtsstadt Brandenburg an der Havel ein Denkmal setzen.

In einem Wettbewerb des dortigen Kulturvereins setze sich die angehende Innenarchitektin unter knapp 100 Einsendungen durch. Mit Außenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier als Vorsitzendem des Kulturvereins und Sänger Max Raabe war die Wettbewerbsjury prominent besetzt.

„Ich habe noch nie einen Wettbewerb gewonnen“, freut sich Clara Walter, die sich gerade auf ihre Bachelorprüfung an der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur (Hochschule OWL) vorbereitet. Der Wettbewerbsentwurf geht auf ein Projekt zu Beginn des Sommersemesters 2014 bei Prof. Dr.-Ing. Uta Pottgiesser und Dipl.-Ing. Oliver Matziol zurück, an dem 21 Studierende teilnahmen. „Es ist wichtig für die Berufspraxis, an Wettbewerben teilzunehmen. Für Designer, Innenarchitekten und Architekten werden viele Aufträge so vergeben“, sagt Pottgiesser. Wichtig sei ihr auch gewesen, ein freies Thema mit konzeptioneller Ausrichtung zu wählen. Da kam der Brandenburger Wettbewerb gerade recht. „Dabei habe ich die Regeln eines solchen Wettbewerbs kennengelernt“, sagt Clara Walter, die ihren Beitrag anonym einreichen musste. Zu der abstrakt gehaltenen Aufgabenstellung musste die Berlinerin ein Konzept, die Darstellungsform, Umsetzungsplanung und einen detaillierten Finanzierungsplan erstellen. Walter: „Ich habe auch schon eine Gießerei angefragt.“ Den Ort mit seinen Raumkanten zu definieren und Möbel und Objekte für den Außenraum zu entwerfen, sei eine Herausforderung gewesen, aber dennoch vergleichbar mit den Aufgaben eines Innenarchitekten, erläutert Pottgiesser. Insofern sei der Wettbewerb sehr lehrreich gewesen für die angehenden Innenarchitekten.

Für die Realisierung des Siegerentwurfs stehen jetzt ca. 50.000 € bereit. Das Waldmopsinformationszentrum und die Bronzemöpse sollen zur Eröffnung der Bundesgartenschau am 18. April 2015 fertig sein.

(Redaktion)


 


 

Wettbewerbsentwurf
Pottgiesser
Clara Walter
Kulturvereins

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wettbewerbsentwurf" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: