Sie sind hier: Startseite Ostwestfalen-Lippe Aktuell
Weitere Artikel
ADAC-Studie

Autofahren wurde 2008 deutlich teurer

Wie der ADAC mitteilte sind die Kosten für Anschaffung und Unterhalt im letzten Jahr wieder gestiegen. Verantwortlich dafür ist vor allem der stetig steigende Kraftstoffpreis.

Im Vergleich zu den allgemeinen Lebenshaltungskosten – mit einem Anstieg von "nur" 2,6 Prozent – fiel die Erhöhung des Jahresdurchschnitts für Anschaffung und Unterhalt eines Kraftfahrzeugs gegenüber dem Vorjahr mit 3,1 Prozent höher aus. Dies ergab der Autokosten-Index, der dreimal jährlich vom ADAC in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Bundesamt veröffentlicht wird. Demnach sind vor allem die um 6,8 Prozent höheren Kraftstoffkosten für die Steigerung verantwortlich. Nach einem drastischen Anstieg der Kosten für Benzin und Diesel im Sommer vergangenen Jahres fielen die Spritpreise jedoch im Dezember 2008 wieder um 14,9 Prozent.

Der Autokosten-Index, der alle relevanten Kosten rund ums Autofahren berücksichtigt, lag Ende 2008 mit 104,4 Punkten erstmals seit langem wieder unter den allgemeinen Lebenshaltungkosten mit 106,8 Punkten. Letzmals wurde der Basiswert von 100 Punkten 2005 festgesetzt.

(Redaktion)


 


 

ADAC
Autokosten-Index
2008
Statistisches Bundesamt
Spritkosten
Benzinkosten
Auotfahren

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ADAC" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: