Weitere Artikel
Berufliche Bildung

Begabtenförderung im Handwerk

Begabte junge Leute gibt es nicht nur in Gymnasien, Hochschulen, Wissenschaft und Kunst. Dort werden sie seit langem selbstverständlich gefördert. Sie arbeiten auch in handwerklichen Betrieben. Deshalb wurde im Sommer 1991 die "Begabtenförderung berufliche Bildung" vom Bund gestartet.

In den vergangenen Jahren konnte die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld 814 Stipendiatinnen und Stipendiaten in das Förderprogramm aufnehmen.

Gefördert werden können Gesellen, die bei Aufnahme in die Förderung jünger als 25 Jahre sind oder falls älter anrechenbare Ausfallzeiten bis zu drei Jahren u.a. durch Wehr-, Zivildienst oder Elternzeit nachweisen können. Außerdem müssen sie die Gesellen-/Abschlussprüfung mit einer Durchschnittsnote, die besser als gut ist, abgeschlossen haben. Oder sie haben besonders erfolgreich an einem überregionalen Berufswettbewerb teilgenommen.

Jede/r Stipendiat/in erhält innerhalb von drei Jahren bis zu 5.100 Euro, die er für seine Weiterbildung ausgeben darf. Dazu zählen fachbezogene berufliche Kurse, Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung sowie allgemeinere Seminare, die der persönlichen Weiterentwicklung dienen wie Rhetorik und Kreativitätstraining, aber auch Sprachkurse, die man als Intensivkurse sogar im Ausland besuchen darf.

Interessierte Junghandwerker, die sich um ein Stipendium bewerben möchten, sind eingeladen ins Handwerksbildungszentrum Bielefeld, Kleiberweg 3, Gebäude A3, Dienstag, 03. März, Beginn 18.00 Uhr.

Ansprechpartnerin ist Petra Sielemann, Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Tel.: 0521/ 56 08-303.

(Redaktion)


 


 

Begabtenförderung
Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe
Handwerk
Stipendium
"Begabtenförderung berufli

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Begabtenförderung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: