Weitere Artikel
Kunst, Kultur und Kurioses

Bielefelder Nachtansichten am 25. April 2009

Die Bielefelder Nacht der Museen, Kirchen und Galerien ist einer der Höhepunkte des Bielefelder Kulturlebens. Darin sind sich Hans-Rudolf Holtkamp (Bielefeld Marketing GmbH) und Wolfgang Brinkmann (Stadtwerke Bielefeld GmbH) einig. An keinem anderen Abend gibt es in Bielefeld so viel Neues, Unbekanntes und Einzigartiges in stimmungsvoller Atmosphäre zu erleben. Hans-Rudolf Holtkamp: „Nur in dieser Nacht ist die Stadt so bunt und vielfältig.“

Begegnungen der Bielefelder ART! Unter diesem Motto öffnen am 25. April von 18.00 Uhr bis 1.00 Uhr in der Früh 35 ganz unterschiedliche Kulturorte ihre Türen und laden Besucher aus Stadt und Region zu einer stimmungsvollen Reise durch die Bielefelder Kunst- und Kulturszene. So trifft man auf durchaus emanzipierte Weibsbilder (Historische Sammlung Bethel) oder es werden blau bemalte Nippel zu Blauhelmen (Galerie Baal). Der Besucher kann den Quirkendörper Patthüpern (Bauernhaus-Museum) zuschauen oder aber eine „wahnsinnliche“ Kathedrale (Theaterlabor im TOR 6) bestaunen. Und während die Clowns Klärchen und Gustav im namu das Glück suchen, gibt es im Historischen Museum „Moderne Zeiten“.

Alles in allem wird das Bielefelder Gefühl zum nächtlichen Erlebnis und wie das aus künstlerischer Sicht aussieht, erfährt man im Kunstverein/Museum Waldhof. International dagegen geht es in der Kunsthalle Bielefeld zu: Die Ausstellung „1968. Die Große Unschuld“ erforscht u.a. mit Werken von Andy Warhol, Joseph Beuys und Louise Bourgeois ein Jahr des Umbruchs. „Idee und Konzept der Nachtansichten machen es den Sponsoren auch wirklich leicht, sich mit dieser Veranstaltung zu identifizieren“, ist dann auch die Überzeugung von Wolfgang Brinkmann beim Durchblättern des jetzt erschienenen rund 60-seitigen Programmheftes. Aus Sicht des Hauptsponsors ist es erstaunlich, was die Bielefelder Kulturschaffenden jedes Jahr neu in einer Nacht auf die Beine stellen können. Führungen und Vorführungen, Lesungen, Poetry-Slam, Experimente und Mitmach-Angebote, Kleinkunst, Zirkus und Märchen, Künstlergespräche, Theater, Filme und Videoprojektionen, Tanz, Performances…

Hans-Rudolf Holtkamp weiß, dass die Nachtansichten für viele der beteiligten Kulturorte eine jährliche Herausforderung sind: „Das Engagement aller Museen, Kirchen und Galerien ist einzigartig. Nicht nur die kleineren Häuser setzen dabei auf die Hilfe und Mitwirkung vieler Ehrenamtlicher, ohne die es die Nachtansichten in der jetzigen Form nicht gäbe.“ Für Wolfgang Brinkmann ist es die außergewöhnliche Atmosphäre, die die Bielefelder Museumsnacht ausmacht: „Es herrscht sowohl in den Häusern als auch draußen eine ganz besondere Nachtansichten-Stimmung. Man fühlt sich einfach wohl.“ Und für diese „Wohlfühlatmosphäre“ sorgen die Stadtwerke Bielefeld mit den Licht(t)räumen in der Bielefelder City.

So werden wie in den vergangenen Jahren das Alte Rathaus, der Alte Markt, der Ravensberger Park und der Skulpturenpark an der Kunsthalle in den Nachtansichten-Farben erstrahlen. Ein ausdrucksstarkes Spiel aus Licht, Klang und Bewegung versprechen darüber hinaus zwischen 19.00 und 0.00 Uhr fünf Akrobaten und Tänzer der Gruppe „Spheric E-motion“ in ihren transparenten Bällen auf dem Alten Markt. Erstmals ist in diesem Jahr das Nachtansichten-Ticket ein bedrucktes Armband. Projektleiterin Dr. Annette Klinkert: „Das Band wird am Handgelenk getragen und macht die lästige Suche nach dem Ticket überflüssig“. Das Armband berechtigt dann zum kostenlosen Eintritt in alle beteiligten Kulturorte, zur Nutzung des Nachtansichten-Shuttle-Busses sowie aller StadtBahnen und StadtBusse sowie für Fahrten mit dem SparrenExpress, der während der Nachtansichten ebenfalls eine Vielzahl von Stationen verbindet.

Der Eintrittspreis ist auch im achten Veranstaltungsjahr unverändert geblieben: 8,80 Euro im Vorverkauf und 10 Euro an der Abendkasse bezahlt der Nachtansichten-Besucher. Schüler, Studenten und Menschen mit Behinderung erhalten bei Vorlage ihres Ausweises 1 Euro Ermäßigung. Begleitende Kinder bis 14 Jahren haben freien Eintritt. Das detaillierte Programm sowie die Eintritts-Bänder sind ab sofort in vielen der beteiligten Einrichtungen sowie in der Bielefelder Tourist-Information im Neuen Rathaus, Telefon 05 21/51 69 99, erhältlich.

Nähere Informationen gibt es ebenfalls im Internet unter www.nachtansichten.de! Die „Nachtansichten – Begegnungen der Bielefelder ART“ werden freundlicherweise unterstützt von den Stadtwerken Bielefeld als Hauptsponsor sowie von moBiel, der Herforder Brauerei, Radio Bielefeld und der Sparkasse Bielefeld.

(Redaktion)


 


 

Bielefelder Nacht der Museen
Nachtansichten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bielefelder Nacht der Museen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: