Weitere Artikel
Interview

9 Fragen an... Bernd Jostkleigrewe, Bürgermeister der Stadt Rheda-Wiedenbrück

OWL.Business-on.de befragte führende Vertreter aus Wirtschaft und Politik der Region Ostwestfalen-Lippe zu den Perspektiven der regionalen Wirtschaftssituation in 2009. Bernd Jostkleigrewe, Bürgermeister der Stadt Rheda-Wiedenbrück, gibt die Stadt 2009 nach zehn verantwortungsvollen Jahren in neue Hände. Er macht sich um eine gute Zukunft für die Stadt keine Sorgen und schätzt vor allem die Stärken in der Kulturwirtschaft.

business-on.de: Wie beurteilen Sie die wirtschaftliche Entwicklung in Rheda-Wiedenbrück in 2008?

Bernd Jostkleigrewe: „Rheda-Wiedenbrück hat in den vergangenen Jahren eine sehr gute Entwicklung genommen. Unsere Stadt hat - gerade auch bedingt durch die verschiedensten Ansiedlungen im neuen Gewerbegebiet AUREA und mit dem neu ans Netz gegangenen Gewerbegebiet „Hof Oldemeyer“ - stark gewonnen. Auf diesen Flächen sind bereits mehrere Grundstücke verkauft und es entstehen neue Betriebe. Wir haben darüber hinaus an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet durch den Neu- und Ausbau des Straßennetzes die Infrastruktur für die Bürger und für die Unternehmen entscheidend verbessert. Im Vergleich des Jahres 2007 zu 2008 sind bei uns 1.283 neue, sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstanden. Das ist eine Steigerung um 8,7 %. Der Zukunft können Stadt und Wirtschaftsstandort Rheda-Wiedenbrück gestärkt entgegensehen.“

business-on.de: Wie wird sich der Arbeitsmarkt in der Region entwickeln?

Bernd Jostkleigrewe: „Die Region ist - wie unsere Stadt - in den Kernbranchen gut aufgestellt. Die Bereiche Bildung, F&E, sowie die Verzahnung von Schule und Beruf sind wichtige Bereiche, die in der Zukunft eine noch höhere Bedeutung erlangen werden. Der Wandel von der Produktions- zur Wissensgesellschaft ist in vollem Gange. Prognosen sind vor dem Hintergrund der aktuellen wirtschaftlichen Gesamtsituation nur schwer abzugeben.“

business-on.de: Welche Faktoren zeichnen den Standort Rheda-Wiedenbrück und OWL besonders aus?

Bernd Jostkleigrewe: „Hohe Investitionssicherheit verbunden mit der offenen Geradlinigkeit und der Zuverlässigkeit der Menschen und der Unternehmerfamilien, die hier zu Hause sind und hier in der Region Ostwestfalen wirken, sind sicher wichtige Erfolgsfaktoren. Wichtig aber sind auch unsere starken Branchen, die Nahrungsmittelindustrie, Fahrzeug-, Maschinen- und Werkzeugbau, Möbelindustrie und andere Wirtschaftsbereiche, die unsere Stadt und die Region auch international stark und bekannt machen. Hinzu kommen noch ganz erhebliche Stärken im Bereich der Kulturwirtschaft. Rheda-Wiedenbrück ist eine Stadt mit hohem Wert im Bereich der sog. „weichen Standortfaktoren“ in der man nicht nur erfolgreich arbeiten, sondern auch gut leben kann.“

business-on.de: Wie schätzen Sie die Perspektiven für 2009 ein? Wie wirkt sich die Finanzkrise aus?

Bernd Jostkleigrewe: „An Schwung- und Innovationskraft hat es den Unternehmern hier in Rheda-Wiedenbrück und im Umfeld nie gemangelt. Wir denken nach und finden Lösungen. Das wird auch in Zukunft so sein. Die Perspektiven für 2009 werden sicher aber auch - zumindest teilweise - von der sonstigen, allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung abhängig sein.“

business-on.de: Welche Chancen und Risiken wird das Jahr für Rheda-Wiedenbrück/OWL bringen?

Bernd Jostkleigrewe: „Eine ganz große Chance ist sicher unser neues Gewerbegebiet AUREA direkt an der BAB 2 mit eigener Abfahrt direkt ins Gewerbegebiet hinein. Hier kann rund um die Uhr 7 Tage in der Woche gearbeitet werden. Das ergibt schon eine rege Nachfrage nach Grundstücken. Wir erschließen darum zwei von drei Bauabschnitten gleichzeitig. So entsteht Wachstum und Innovation. Aber auch um unsere heimischen Betriebe, die teils als gut geerdete Familienbetriebe schon lange hier erfolgreich sind, bemühen wir uns. Wir versuchen unkonventionell und schnell zu unterstützen. Wo immer wir etwas tun und helfen können, stehen wir zur Verfügung. Wir hoffen so, für die Herausforderungen gewappnet zu sein.“

business-on.de: Wie sieht es mit der Steuer - und Abgabenlast in Rheda-Wiedenbrück aus? Wie stellen Sie sicher, dass der Standort für Unternehmer attraktiv bleibt?

Bernd Jostkleigrewe: „Unsere Steuersätze liegen in der Norm. Wir sind ein Standort direkt an der europäischen Ost-West-Achse A 2. Unternehmer wissen das. Die Lage wird geschätzt und erbringt Wettbewerbsvorteile und Stärken in verschiedene Richtungen. Wesentliche Kernbranchen sind bei uns stark vertreten. Wir haben ein modernes, leistungsorientiertes und servicegeprägtes Rathaus mit motivierter Mannschaft und arbeiten ständig daran, noch besser zu werden.“

business-on.de: Wie sieht es generell mit der Unternehmerfreundlichkeit in der Region aus? Welche Maßnahmen, beispielsweise im Bereich Wirtschaftsförderung, sind für das kommende Jahr geplant?

Bernd Jostkleigrewe: „Wir sind auf Messen präsent, pflegen intensive Kontakte zu den Unternehmen vor Ort und sind auch im regionalen Wirtschaftsförderungsmanagement aktiv. Wichtige Partner im Netzwerk sind neben den Wirtschaftsförderungen benachbarter Kommunen und Kreise auch die OWL-Marketing oder die Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Wirtschaftsförderer NRW (AGKW NRW). Wir arbeiten in der Region zusammen, denn neben der Stärkung unseres eigenen Standortes ist auch eine gute Profilierung der gesamten Region OWL wichtig. Aber auch vor Ort setzen wir immer wieder neue Akzente. Wir haben uns beispielsweise als erste Kommune in OWL auf den Weg der RAL-Zertifizierung „Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung“ gemacht. Das Testat ist TÜV-geprüft. Wir haben es dieser Tage aus den Händen von Ministerin Christa Thoben verliehen bekommen. Die so wichtige mittelständige Wirtschaft kann sich jetzt bei uns auf 13 verschiedene, dokumentierte und nachprüfbare Servicekriterien von der Baugenehmigung bis hin zum Abwesenheits- oder Beschwerdemanagement berufen. Wir haben damit einen neuen Standortfaktor geschaffen. Wir haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschult und nehmen diese Aufgabe ernst.“

business-on.de: Was sind die wichtigsten Trends, die im kommenden Jahr einen maßgeblichen Einfluss auf die Region OWL haben werden?

Bernd Jostkleigrewe: “Wir in Rheda-Wiedenbrück verspüren am Standort eine doch wahrnehmbare Entwicklung bei Ansiedlungen in den Bereichen Nahrungsmittelanalyse-technik und Nahrungsmittelproduktion.“

business-on.de: Haben Sie einen guten Vorsatz für das neue Jahr?

Bernd Jostkleigrewe: “Ich gebe das Bürgermeisteramt mit der Kommunalwahl in NRW nach zehn verantwortungsvollen Jahren in andere Hände. Um die Stadt und den Standort mache ich mir keine Sorgen. Wir haben kräftig gearbeitet und gemeinsam die nötigen Weichen gestellt. Ich bin sicher, dass diese sympathische Stadt Rheda-Wiedenbrück auch weiterhin eine gute Zukunft hat.“

(Redaktion)


 


 

9 Fragen an
Bernd Jostkleigrewe
Bürgermeister Rheda-Wiedenbrück
Wirtschaftssituation 2009

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "9 Fragen an" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: