Weitere Artikel
Bielefeld

Der Stern vom Gehrenberg

0
0

Wer bei griechischen Weinen an Retsina und Imiglikos denkt, ist hier komplett falsch. Seit Sommer 2006 bietet das GUI in der Bielefelder Altstadt mediterrane Küche und ausgesuchte Weine aus Hellas. Und längst hat es sich zum geheimen Star der neuen Gastromeile am Gehrenberg gemausert.

Gabriel Foulidis, der Inhaber des GUI, ist ein bekanntes Gesicht der Bielefelder Gastronomie. Jahrelang war sein „Gabriels“ an der Werther Straße ein Synonym für gehobene griechische Küche und legendäre Lammgerichte. 2006 folgte dann der Schritt vom Bielefelder Westen in die Altstadt. Ein Traum, den sich Foulidis verwirklichte. Ein ehemaliges Fotogeschäft verwandelte sich peu à peu in ein Restaurant von schlichter Eleganz. Holztische und Lederstühle sorgen für eine schicke Atmosphäre. Hingucker sind die beiden goldenen Deckenlampen. Das Herz aber des GUI und ganzer Stolz des Besitzers: Die offene Küche mit Molteni-Herd.

Karte wechselt jeden Mittwoch

Mit dem GUI hat sich Foulidis vom Konzept des Edelgriechen verabschiedet. Sicherlich leugnen die Auswahl der Olivenöle und Weine seine Herkunft nicht. Die jeden Mittwoch wechselnde Karte mit zwei bis drei Vor- und Nachspeisen und rund fünf Hauptgerichten aber bietet einen Streifzug durch die Küche des Mittelmeers. Frische, ansprechend arrangierte Fisch- und Fischgerichte. Eine kleine Auswahl gefällig? Wir wäre es mit einer Spargel-Erbsen Rahmsuppe oder Mortadella mit Salat nach italienischer Art (traumhaftes Apfeldressing!) vorweg, Zanderfilet mit Mangold und Frühlingslauch, Hähnchenrouladen mit Sardellen, Kapern und Artischockengemüse oder einen Seelachs in Schinkenmantel zum Hauptgang und zum Abschluss ein Nougatmazarin mit Mangosauce oder ein Stück Pistazienkuchen.

Köstliche griechische Weine

Zum Essen präsentiert Foulidis eine rund 40 Etiketten umfassende Weinkarte. Der Clou: Neben einigen Italienern setzt der Wirt auf eine Reise durch die Weinwelt seiner griechischen Heimat – jenseits des Retsinas und Imiglikos. Betont fruchtig kommt zum Beispiel der Stone Hills aus der Region Corinth daher. Den Körper und die Pfirsichnote verdankt dieser Weißwein der autochthonen Malagouziatraube. Ein hervorragender Begleiter von Geflügel- und Fleischgerichten ist der preisgekrönte Epilinios, Jahrgang 2003, eine Cuvée aus Cabernet und Syrah. Sanft, mit einer leichten Vanillenote und im Abgang etwas pfeffrig. Was braucht es mehr zu einem guten Stück Lamm oder Rind?

Reservierung empfiehlt sich

Trotz der hohen Qualität der Küche bleiben die Preise moderat. Für ein dreigängiges Menü mit entsprechenden Weinen sind die rund 35 Euro gut investiert. Das GUI bietet 40 Personen Platz und ist von morgens 10 Uhr bis Mitternacht geöffnet. Es empfiehlt sich also eine Reservierung für das Mittag- oder Abendessen, will man sich die Enttäuschung ersparen, keinen Platz mehr zu bekommen. Ein schwacher Trost: Das extra native Olivenöl, hausgemachtes Olivenbrot und die exzellenten Weine gibt es auch im Außer-Haus-Verkauf.

GUI
Gehrenberg 8
33602 Bielefeld
Tel. 0521 5222119

(Christian Handschell)



Empfehlen Sie diesen Artikel weiter!

0
0

 

Fotokennzeichnung:
Bild Nr. 1 © Gabriel Foulidis Foto: hand
Bild Nr. 2 © GUI Bielefeld Foto: hand


 

Griechische Weine
gehobenes Restaurante
Bielefeld
Christian Handschell

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Griechische Weine" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden