Sie sind hier: Startseite Ostwestfalen-Lippe Finanzen
Weitere Artikel
Börse, 05. März

Deutscher Aktienmarkt weitet nach US-Vorgaben Verluste drastisch aus

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag nach dem schlechten Börsenbeginn in den USA seine Verluste drastisch ausgeweitet. Der Leitindex DAX verlor 5,0 Prozent auf 3798 Punkte. Der MDAX ging um 5,4 Prozent auf 4309 Zähler nach unten. Der TecDAX gab 4,7 Prozent auf 418 Punkte nach. Händler verwiesen auf den US-Markt, der auf ein neues Mehr-Jahres-Tief zurückfiel. Das habe für eine erneute Verkaufswelle in Deutschland und Europa gesorgt.

Sehr schwach tendierte die New Yorker Wall Street im Handelsverlauf. Bis 17.35 Uhr MEZ verlor der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte 3,0 Prozent auf 6670 Punkte. Der Nasdaq-Composite büßte 2,9 Prozent auf 1314 Zähler ein. Belastend für die Bankentitel wirkte sich eine Studie der Ratingagentur Moody's aus. Moody's beurteilte die Zukunft einiger Banken nach wie vor pessimistisch. Die Ratingagentur erwägt unter anderem neuerliche Rating-Senkungen für die beiden Finanzhäuser Wells Fargo und Bank of America.

Der Euro wurde am Abend wieder leichter zu 1,2542 Dollar gehandelt. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) erneut einen Referenzkurs von 1,2555 Dollar festgestellt. Die Zinssenkung der EZB sorgte kaum für Bewegung. Die Notenbank hatte, wie erwartet, die Leitzinsen um 50 Basispunkte auf 1,5 Prozent gesenkt. Zuvor hatte die Bank of England, ebenfalls wie erwartet, die Leitzinsen um 50 Basispunkte auf nun 0,5 Prozent reduziert.

Im DAX sanken allen voran Salzgitter. Die Aktien verloren 16,1 Prozent auf 42,50 Euro. Zuvor hatte das Unternehmen einen spürbaren Umsatzrückgang für das laufende Jahr in Aussicht gestellt. Ein Analyst bezeichnete den Ausblick als «Hiobsbotschaft». Deutsche Post fielen 11,6 Prozent auf 7,55 Euro. Münchener Rück verbilligten sich 11,2 Prozent auf 82,61 Euro. Als einziger Wert waren Volkswagen gesucht. Die Papiere erhöhten sich leicht um 0,1 Prozent auf 205,30 Euro.

In der zweiten Reihe standen Hypo Real Estate ganz oben auf den Verkaufslisten. Die Papiere verloren 16,9 Prozent auf 0,74 Euro. Klöckner + Co sanken 13,9 Prozent auf 6,19 Euro. Praktiker gaben 13,4 Prozent auf 2,92 Euro nach. Gesucht waren nur Puma, die sich um 0,1 Prozent auf 113,99 Euro erhöhten.

Im TecDAX führten Jenoptik am Abend die Verlierer an. Der Wert der Aktien büßte deutlich 12,9 Prozent auf 3,31 Euro ein. Q-Cells verloren 11,9 Prozent auf 10,40 Euro. Bechtle hingegen stiegen 1,5 Prozent auf 13,75 Euro.

(Redaktion)


 


 

Börse
Märkte
DAX
Konjunktur
Aktien
Wall Street

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Börse" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: