Weitere Artikel
Einzelhandel

EDEKA Minden-Hannover meldet Rekordzuwachs im Einzelhandel

Neue Rekordmarken setzte EDEKA Minden-Hannover im 100-jährigen EDEKA-Jubiläumsjahr: Der Konzernumsatz erhöhte sich um sieben Prozent auf 5,3 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis lag mit 92 Millionen Euro zehn Prozent über dem hohen Vorjahresniveau. Auf vergleichbarer Verkaufsfläche entwickelte sich der Einzelhandel mit einem Umsatzplus von 4,8 Prozent deutlich besser als die Branche und schaffte damit die höchste je gemessene Steigerungsrate.

„Das EDEKA-Jubiläumsjahr 2007 war für die EDEKA Minden-Hannover ein Rekordjahr. Wir haben unsere internen Benchmarks allesamt erreicht und in vielen Fällen sogar deutlich übertroffen. Alle Sparten trugen zum Konzernwachstum bei, wir sind Marktführer in unserem Absatzgebiet, mit unserem
leistungsstarken Einzelhandel werden wir diese Position weiter ausbauen.“, zeigte sich der Sprecher der Geschäftsführung, Dirk Schlüter, zufrieden mit der Ertragskraft und der Strukturentwicklung der EDEKA Minden-Hannover.

Ohne den Zuwachs aus der Marktkauf-Integration erhöhte sich die Verkaufsfläche um 30.245 Quadratmeter, einschließlich der bis zum Jahresende 2007 integrierten 21 Marktkauf-Häuser gehörten zu diesem Zeitpunkt 1.542 Einzelhandelsmärkte mit einer Gesamtverkaufsfläche von 1,5 Millionen Quadratmetern zur EDEKA Minden-Hannover.

Mit Zusatzvergütungen in Höhe von 29 Millionen Euro stärkte die Regionalgesellschaft die Wettbewerbsposition der Einzelhandelsmärkte. Der unternehmergeführte Einzelhandel behauptet sich erfolgreich im Wettbewerb: Die selbstständigen EDEKA-Einzelhändler erwirtschafteten Umsatzrenditen von vier Prozent.

Qualität, Service und die Handschrift des ortskundigen Einzelhändlers finden Anerkennung beim Lebensmitteleinkauf – Schlüter spricht in der Auseinandersetzung mit den Discountern von der „Renaissance der blau-gelben Supermärkte“. Die Übertragung von Märkten an selbstständige Einzelhändler wurde in 2007 mit elf Privatisierungen fortgesetzt, in sechs Fällen an Existenzgründer. Aktuelle Verbrauchertrends konnte der EDEKA-Einzelhandel erfolgreich begleiten: Der Anteil von Bio-Produkten erhöhte sich bei einer Umsatzsteigerung von mehr als 50 Prozent deutlich. Angebote für den Direktverzehr oder die schnelle Zubereitung gewinnen an Bedeutung.

Mit einem eigenen Ernährungsservice bieten die Mehrzahl der EDEKA-Märkte ihren Kunden Beratung und Unterstützung bei Fragen zu einer ausgewogenen und gesundheitsorientierten Ernährung. Ein City-Markt Konzept für kleinere Verkaufsflächen in stark frequentierten Lagen wurde erfolgreich gestartet. Erste Anfangserfolge sprechen für den Ausbau des neuen Formats mit ortsspezifischen Ausprägungen.

Marktkauf-Integration abgeschlossen

Die Integration der 51 Markkauf-Häuser ist warenwirtschaftlich abgeschlossen. Die Weiterentwicklung des SB-Warenhauskonzeptes und der Marke Marktkauf zählt für Schlüter zu den herausragenden Aufgaben in 2008. Dabei könne man auf dem guten Renommee der Marke in deren Kerngebiet aufbauen. In einigen Filialen ist auch die Umstellung auf das E center-Format eine Option, ebenso die Übertragung von umfirmierten Marktkauf-Häusern an selbstständige Einzelhändler.

Sparte Großhandel

Der Umsatz der Großhandelssparte – Zustellgroßhandel für den angeschlossenen Einzelhandel sowie Cash & Carry-Fachgroßhandel – lag mit 5,3 Milliarden Euro acht Prozent über dem Vorjahr. Werbemaßnahmen im Kontext des 100-jährigen Jubiläums standen bei den umfangreichen Unterstützungen für den Einzelhandel im Vordergrund. Im 2. Halbjahr sah sich der Großhandel mit Forderungen nach zum Teil extremen Preiserhöhungen von Seiten der Lieferanten konfrontiert. „Fakt ist, dass Deutschland zu den Ländern mit den niedrigsten Lebensmittelpreisen in Europa zählt, und das wird wegen des extrem starken Wettbewerbs auch so bleiben“, sieht Schlüter künftige Preissteigerungen bei Lebensmitteln allenfalls auf Höhe der Inflationsrate. Als „besonders erfreulich“ bewertet er die Kehrtwende im C+C-Fachgroßhandel: Nachdem Gastronomie und Hotellerie in Deutschland über Jahre Umsatzrückgänge zu verkraften hatten, verzeichnete die Branche in 2007 wieder eine positive Entwicklung. Mit einer Steigerung um fünf Prozent erzielte der MIOS C+C-Fachgroßhandel der EDEKA Minden-Hannover 608 Millionen Euro Umsatz, wobei der Zuwachs vornehmlich aus dem Kerngeschäft mit den klassischen C+C-Sortimenten Fleisch, Wurst, Molkereiprodukte, Obst und Gemüse, stammt.

Sparte Produktion

Mit konzerneigenen Produktionsbetrieben für Fleisch-, Wurst- und tagesfrische Backwaren verschafft sich EDEKA Minden-Hannover in zwei wichtigen Sortimentsfeldern eine Alleinstellung. Die Fleischwerke steigerten ihre Umsätze um sechs Prozent auf 403 Millionen Euro. In der Backwarensparte betrug der Umsatz bei einem Zuwachs um drei Prozent 249 Millionen Euro.

Ausblick 2008

Gestärkt wird der Optimismus der Mindener Geschäftsführung durch die aktuelle Entwicklung: Im ersten Tertial 2008 erzielte der angeschlossene Einzelhandel eine Umsatzsteigerung von 5,8 Prozent auf vergleichbarer Verkaufsfläche. Nach der warenwirtschaftlichen und logistischen Integration zählt die Entwicklung der Marktkauf-Häuser zu den wesentlichen Aufgaben in 2008. „Bei der Optimierung der vertrieblichen Ausrichtung werden wir die Stärken unserer blau-gelben Formate einbeziehen“, so Schlüter. Eine Reihe vertrieblicher Maßnahmen – wie erweiterte Öffnungszeiten, Ausbau von Bedienung, Convenience sowie ein breites Angebot bei Obst und Gemüse werden dazu beitragen, den Umsatzrückgang bei Marktkauf zu stoppen.

Rund 200 Einzelhandelsmärkte sind für eine Modernisierung vorgesehen. Mit der Übertragung von 16 Einzelhandelsmärkten an selbstständige Einzelhändler oder Existenzgründer wird die Privatisierungskampagne fortgesetzt. Intensiviert wird die Zusammenarbeit mit regionalen und lokalen Lieferanten. Mit Unterstützung von Ministerien, Landesämtern und Agrarmarketing-Gesellschaften wird die Kooperation von örtlichen Erzeuger-Betrieben und EDEKA-Einzelhändlern gefördert. Zielsetzung ist insbesondere bei Frischwaren eine noch stärkere Präsenz von ortsspezifischen Angeboten.

Für 2008 plant EDEKA Minden-Hannover eine Umsatzsteigerung um 19 Prozent auf 6,3 Milliarden Euro. „Angesichts der Ertragskraft in unserem Unternehmensverbund , der vollzogenen Weichenstellungen und der Akzeptanz, die wir nachweislich von unseren Kunden erfahren, sehen wir uns für die nächsten Jahre bestens aufgestellt“ blickt Schlüter gemeinsam mit den Geschäftsführerkollegen Wolfgang Mücher und Mark Rosenkranz voller Optimismus in die Zukunft.

(owl/kos)


 

 

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "EDEKA Minden-Hannover" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: