Weitere Artikel
Technology Review

Ein Ladegerät für alles!

(pressebox) Ob Handy, Laptop oder Digitalkamera: Jedes elektronische Kleingerät hat sein eigenes, separates Aufladekabel. Damit soll bald Schluss ein. Das Wireless Power Consortium (WPC), eine Gruppe von acht Elektronikherstellern, plant jetzt Drahtlos-Ladegeräte zu standardisieren, schreibt das Technologiemagazin Technology Review in seiner aktuellen Ausgabe 2/09.

Künftig sollen elektronische Kleingeräte verschiedenster Marken über ein und dasselbe Ladegerät mit Strom betankt werden können. Dazu legen die Nutzer ihre Geräte auf eine Mousepad-ähnliche Unterlage, wo sie so lange liegen bleiben, bis sie komplett geladen sind.

Die Technik basiert auf elektromagnetischer Induktion und ist mit dem Aufladeverfahren elektrischer Zahnbürsten vergleichbar. Auch hier werden die Batterien über Induktion gespeist. Das WPC-Ladepad soll aus mehreren sich überlappenden Lagen sehr flacher, kleiner und einzeln steuerbarer Induktionsspulen bestehen. Durch Zusammenschalten einzelner Spulen können so viele Geräte mit unterschiedlichen Leistungsanforderungen geladen werden, wie auf der Unterlage Platz finden. 

Welche Einzelspulen gerade wie benötigt werden, entscheidet das Pad in selbsttätiger Kommunikation mit den darauf abgelegten Akkumulator-Geräten. Vorrangig arbeitet WPC an einem Standard für Leistungen bis fünf Watt. Unter anderem gehören bislang die Firmen Logitech, Philips, Sanyo und Texas Instruments zum Konsortium. Die WPC-Mitglieder hoffen aber, dass sich weitere bekannte Konsumentenmarken ihrer Gruppe anschließen.

www.technology-review.de

(Redaktion)


 


 

Wireless Power Consortium (WPC)
Ladekabel
Drahtlos-Ladegerät

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wireless Power Consortium (WPC)" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: