Weitere Artikel
Aufrüsten für den Börsengang

Facebook „bewaffnet“ sich mit 750 IBM-Patenten

Facebook rüstet auf für den Börsengang: Schon im Emissionsprospekt hatten die Betreiber des sozialen Netzwerks angekündigt, dass man erwarte, neben den bereits laufenden auch künftig in Patenstreitigkeiten verwickelt zu werden.

Nun hat augenscheinlich Bloomberg berichtet, dass Facebook 750 Patente des IT-Unternehmens IBM gekauft hat, um sich so besser aufgestellt in die Patentschlacht mit Suchmaschinenbetreiber Yahoo zu begeben. Wie bei Heise.de außerdem zu lesen war, handele es sich bei den Patenten um unterschiedliche Techniken, darunter Software und Vernetzung.

Die Patent-Streitigkeiten zwischen Facebook und Yahoo gipfelten zuletzt im März in dem Vorwurf des Ideenklaus an Facebook und Yahoo zog kurzerhand vor den Kadi. Es ging – wie sollte es also auch anders sein - um Patente. 

Sieg nach K.O. oder nach Patenten?

Heise zitiert außerdem noch das Wall Street Journal, wonach Facebook dem Suchmaschinenbetreiber deutlich unterlegen sei, ginge es allein um die Zahl der gemeldeten Patente. Hier standen Ende 2011 auf Facebook-Seite in den USA gerade einmal 56 angemeldete Patente den mehr als 1000 von Yahoo gegenüber. Es war daher nur logisch, dass sich Facebook bei IBM Schlagkraft zukauft, schließlich bekäme der Technik-Gigant weltweit zu den Patent-Spitzenreitern – gemessen an den Zusprachen. Allein 2011 seien es mehr mehr als 6100 gewesen sein. 

Quelle: Heise.de

(Edda Nebel)


 


 

Facebook
Patente
Yahoo
IBM
Börsengang
Suchmaschinenbetreiber
Gericht
Klage

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Facebook" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: