Weitere Artikel
  • 16.12.2009, 10:31 Uhr
  • |
  • Harsewinkel/Düsseldorf
  • |
  • 0 Kommentare
Claas

Landtechnikunternehmen Claas legt respektable Zahlen für 2009 vor

Der weltweite Markt für Landtechnik verzeichnete nach dem Rekordjahr 2008 teils spürbare Rückgänge. Der VDMA bezifferte den Umsatzrückgang der Branche in 2009 mit 25 %. Hohe Volatilitäten der Märkte für Agrarprodukte sowie die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise führten zu Verunsicherung und Zurückhaltung der Landwirte. Vor diesem Hintergrund ging der Umsatz der Claas Gruppe um 10,4 % auf 2,9 Mrd. € zurück. Das Ergebnis vor Steuern betrug 112,3 Mio. €. Es lag zwar 54,7 % unter dem Vorjahr, stellt aber innerhalb der Branche einen respektablen Wert dar. Zudem konnte Claas die Marktposition in wichtigen Märkten halten oder sogar ausbauen.

• Zum Teil stark rückläufige Märkte, vor allem Osteuropa
• Umsatz 2,9 Mrd. € (- 10,4 %)
• Ergebnis vor Ertragsteuern 112,3 Mio. € (- 54,7 %)
• Cash Earnings 156,9 Mio. €
• Forschung & Entwicklung erneut erhöht auf 124,8 Mio. € (+ 9,7%)
• Eigenkapitalbasis weiter gestärkt
• Hohe Liquidität
• Stellung auf den Märkten der Landtechnik gefestigt

Landtechnik in Westeuropa relativ stabil – osteuropäische Märkte schwach

Nach sehr guter Umsatzentwicklung zu Beginn des abgelaufenen Geschäftsjahres brachen besonders die osteuropäischen Märkte massiv ein. Zuwächse in der Landtechnik in Deutschland und anderen Märkten wurden durch diese Rückgänge überkompensiert.
In dem für Claas bedeutendsten Landtechnikmarkt Westeuropa blieb der Umsatz entgegen dem Markttrend mit fast 2 Mrd. € auf hohem Niveau. Der Umsatz in den Landtechnikmärkten Zentraleuropas blieb in fast allen Regionen unter den Vorjahreswerten. Die osteuropäischen Märkte zeigten nach Jahren fortgesetzten Umsatzwachstums im abgelaufenen Geschäftsjahr erhebliche Umsatzrückgänge. Besonders betroffen war die Russische Föderation, deren Nachfrage nach westlicher Landtechnik sehr deutlich abnahm.
Im außereuropäischen Ausland reduzierte sich der Landtechnikumsatz insgesamt. Diese Entwicklung verlief in den einzelnen Regionen unterschiedlich: Während in den zentralasiatischen Ländern Um-satzeinbußen zu verzeichnen waren, legte der Umsatz in den USA noch deutlich zu. 

Segmente Fertigungstechnik und Industrietechnik schwächer

Das Segment Fertigungstechnik verzeichnete im Berichtsjahr einen deutlichen Umsatzrückgang um 17,9 % auf 132,4 Mio. €. Die Claas Fertigungstechnik ist Lieferant der internationalen Luftfahrt- und Automobilindustrie. Beide Branchen befinden sich gegenwärtig in tief greifenden Umbruchphasen und sind von Unsicherheiten geprägt. Die Claas Industrietechnik, der Systemlieferant für Antriebstechnik, Hydraulik und Elektronik konnte sich ebenfalls den schwierigen Rahmenbedingungen nicht entziehen und verzeichnete einen Umsatzrückgang um 11,2 Mio. € auf 31,6 Mio. €. 

Ausgaben für F&E nochmals erhöht

Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung erhöhten sich im Geschäftsjahr 2009 um 11,0 Mio. € auf insgesamt 124,8 Mio. €. Damit stieg der Anteil der F&E Kosten am Umsatz auf 4,3 % (Vorjahr: 3,5 %). Die nochmalige Aufstockung der Entwicklungsaufwendungen unterstreicht den hohen Stellenwert zukunftsorientierter Ausgaben in der Claas Gruppe auch in wirtschaftlich anspruchsvollen Zeiten.
Schwerpunkte der F&E Aktivitäten 2009 waren u.a. die Erweiterung des Traktorenprogramms mit dem für Europa geeigneten 4 x 4 Großtraktor XERION 5000 / 4500 für das Profisegment (bis 524 PS), der auf der weltweit größten Landtechnikmesse AGRITECHNICA in Hannover im November 2009 als Maschine des Jahres ausgezeichnet wurde. Zahlreiche weitere, in zwei Fällen mit Goldmedaillen der DLG ausgezeichnete Neuerungen aus allen Bereichen belegen darüber hinaus die hohe Innovationskraft des Unternehmens.

Mehr Mitarbeiter, doch Personalaufwand weitgehend stabil

Zum Stichtag 30.09.2009 zählte die Claas Gruppe 9.467 Mitarbeiter (Vorjahr: 9.100), über 40 % davon außerhalb Deutschlands. Trotz gestiegener Mitarbeiterzahl konnte der Personalaufwand auf dem Niveau des Vorjahrs gehalten werden. Wesentliche Gründe hierfür sind der Kapazitätsaufbau in Wachs-tumsmärkten, verstärkte Investitionen in Ausbildung, die Wirkung variabler Vergütungssysteme sowie die Nutzung von Kurzarbeit. Die Personalpolitik bei Claas bleibt auch unter konjunkturell schwierigen Rahmenbedingungen weiterhin auf Kontinuität und Zukunftssicherung ausgerichtet. 

Respektables Ergebnis erzielt und Eigenkapital gestärkt

Im schwierigen Marktumfeld des Geschäftsjahres 2009 erzielte der Claas Konzern ein Ergebnis vor Ertragsteuern von 112,3 Mio. € (-54,7%). Damit wurde eine Umsatzrentabilität von 3,9 % erreicht (Vor-jahr: 7,7%). Der Ergebnisrückgang ist maßgeblich von der Landtechnik geprägt. Erschwerte Finanzie-rungsbedingungen sowie das allgemein unsichere Investitionsklima infolge der Finanzkrise haben diese Industrie im abgelaufenen Jahr zunehmend beeinflusst.
Die Cash Earnings betrugen zum Bilanzstichtag 156,9 Mio. € (Vorjahr: 285,9 Mio. €). Der Rückgang um 129,0 Mio. € resultierte im Wesentlichen aus der verschlechterten Ergebnissituation. Die Liquidi-tätsposition, die sich aus den liquiden Mitteln und den Wertpapieren des Kurzfristvermögens zusam-mensetzt, ging im Geschäftsjahr 2009 – trotz der Begebung eines Schuldscheindarlehens im Juni 2009 in Höhe von 250 Mio. € - vor allem auf Grund der hohen Mittelbindung im Working Capital auf 677,2 Mio. € zurück. Damit liegt die Liquidität zwar unter dem sehr guten Vorjahreswert von 716,2 Mio. €, doch weiterhin auf einem hohen Niveau.
Das Eigenkapital konnte ergebnisbedingt auf 775,5 Mio. € erhöht werden. Durch den im Verhältnis zur Bilanzsumme unterproportionalen Anstieg des Jahresüberschusses ging die Eigenkapitalquote im Berichtszeitraum leicht zurück und liegt bei nach wie vor stabilen 35,1 %.

(Redaktion)


 


 

Märkte
Landtechnik
Umsatz
Geschäftsjahr
Umsatzrückgang
Rekordjahr
Claas Gruppe
Ni-veau
Rückgang
Diese Entwicklung
Claas Fertigungstechnik
Eigenkapital
Ergebnis

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Märkte" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: