Weitere Artikel
Handwerk

Fit für die Zukunft

Die 21.000 Handwerksbetriebe in Ostwestfalen-Lippe sollen für kommende Herausforderungen gerüstet werden. Mit der Zukunfts-Initiative Handwerk Nordrhein-Westfalen will die Bielefelder Handwerkskammer gemeinsam mit den anderen sechs NRW-Handwerkskammern die Themen Marketing, betriebliche Gesundheit, demografischer Wandel und Auslandsmärkte handwerksgerecht aufarbeiten.

In Informationsveranstaltungen, Beratungen und durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit sollen Handwerksunternehmer für die zukunftsweisenden Felder sensibilisiert und dabei unterstützt werden, die ersten Schritte in die richtige Richtung zu gehen.

Die Handwerkskammer OWL hat dabei ihren Schwerpunkt auf den Bereich Demografie gelegt. Gezielte Nachwuchswerbung, Wissensmanagement sowie die Zusammenarbeit unterschiedlicher Generationen und Nationalitäten gehören ebenso dazu wie familiengerechtes Zeitmanagement. "Vor allem die Zusammenarbeit unterschiedlicher Generationen hat im Handwerk Tradition", erklärt Volker Tröger, Fachberater in der Bielefelder Kammer. Das Handwerk verfüge über gute Strukturen, auf die eine moderne Personalpolitik aufbauen könne.

Die Zukunfts-Initiative Handwerk Nordrhein-Westfalen wird vom Europäischen Regionalfonds (EFRE) und dem NRW-Wirtschaftsministerium gefördert. Sie ist Bestandteil der Mittelstandspolitik der Landesregierung und wird koordiniert und getragen von der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH). Ansprechpartner in der Bielefelder Kammer ist Volker Tröger, Tel.. 0521/ 5608-117.

(Redaktion)


 


 

Handwerkskammer OWL
Handwerk
Volker Tröger
Bielefelder Kammer
Wissensmanagement

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Handwerkskammer OWL" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: