Weitere Artikel
Frommholz Polstermöbel GmbH

Gero Walter Frommholz: "Mir ist nicht bange um die Zukunft unseres Unternehmens"

„Ergonomie meets Fashion“

business-on.de: Wo sehen Sie Ihr Unternehmen in fünf Jahren? Was planen Sie für die Zukunft?

Gero Frommholz: Was wird in fünf Jahren sein? Eine so weit reichende Prognose ist wirklich nicht möglich. Doch so viel lässt sich bestimmt sagen: in unserem Traditionsunternehmen treffen sich klassisches und modernes Design, wobei der hohe Anspruch an die handwerkliche Fertigung und der hohe Sitzkomfort stets Vorrang haben. Individuelle Sonderanfertigungen ergänzen das Angebot. Mit den Designermöbeln von Schnabel, Schneider oder auch Heimberger richten wir uns verstärkt an junge und jung gebliebene Kunden. Dementsprechend wird das Sortiment um attraktive neue Modelle erweitert. Auch unser eigenes Designerteam hat das Ohr am Kunden – „Ergonomie meets Fashion“ könnte man es salopp ausdrücken.

business-on.de: Wo finden Sie Anregungen für neue Wohnideen?

Gero Frommholz: Wir haben engen Kontakt zu unseren Kunden, deren Wünsche natürlich in unsere Entwürfe einfließen. Auch die großen Möbelmessen in Köln, Paris und Mailand inspirieren uns und unsere Designer – die Trends werden berücksichtigt, soweit sie mit unserer Philosophie kompatibel sind. Vor einigen Jahrzehnten waren große Country-Looks in, das lässt sich heute nicht mehr in kleine Appartements oder Lofts integrieren. Die neue Linie zeigt mehr Funktion und ist eleganter und zierlicher geworden. Die Preise sind dadurch stabil geblieben.

business-on.de: Was ist Ihnen an einem Polstermöbelstück besonders wichtig?

Gero Frommholz: Der hohe Anspruch an die handwerkliche Fertigung und der hervorragende Sitzkomfort werden bei uns stets Vorrang haben. Natürlich auch Individuelle Sonderanfertigungen – wie Sitztiefe, unterschiedliche Sitzhöhen – auch hochwertige Materialien für das Innenleben, denn nicht umsonst können wir eine 10 Jahres Gewähr auf unsere Polstermöbel geben.

business-on.de: Sitzen Sie selbst zu Hause auf Frommholz Polstermöbeln?

Gero Frommholz: Ja, natürlich – schon allein aus Testzwecken. Prototypen werden von mir unter die Lupe genommen. Das hat Vor- und Nachteile, wie Sie sich denken können.

"Den Kopf in den Sand zu stecken, ist nicht unser Naturell"

business-on.de: Wie gehen Sie mit der aktuellen Wirtschaftssituation um?

Gero Frommholz: Ich hätte mir schon eine bessere Wirtschaftslage für meine Übernahme gewünscht, doch müssen wir damit zurechtkommen: Gute Berater wie mein Vater, unsere Finanzberater, unsere Banken und mein betriebswirtschaftliches Studium helfen mir, den Überblick zu behalten. Den Kopf in den Sand zu stecken, ist nicht unser Naturell.

business-on.de: Sind Sie risikofreudig?

Gero Frommholz: Im gewissen Sinne schon: sonst hätte ich nicht den Firmenvorsitz gerade jetzt übernommen. Und ohne etwas Risiko lässt sich heutzutage kein Unternehmen in so stürmischen Zeiten führen. Aber in jeder Krise steckt auch eine Chance. Vielleicht etwas abgedroschen, aber es stimmt wirklich. Wir haben rechtzeitig die Weichen gestellt, nun hoffen wir auf gute Umsätze dank trendiger Polstermöbel.

business-on.de: Was bedeutet Internationalisierung für Frommholz?

Gero Frommholz: Wir sind mit einigen Showrooms in Holland und Dubai vertreten, sonst bieten wir bei bewährten Handelspartnern in unseren Anrainerstaaten wie Benelux, Schweiz und Österreich unsere Produkte an. Auch hier lassen wir natürlich nationale Wünsche einfließen.

(Redaktion)


 


 

Gero Frommholz
Frommholz
Unternehmen
Jahren
Polstermöbel GmbH
Abschluss
Design
Sitzkomfort
Vater
Kun

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gero Frommholz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: