Weitere Artikel
GERRY WEBER International AG

Kinder- und Jugendhospiz feiert Richtfest mit mehr als 100 Gästen

Vorstandsvorsitzender Gerhard Weber überreicht 160 000 Euro-Spendenscheck

Noch ist es ein Rohbau: Doch mit dem Richtfest am gestrigen Mittwoch (13. Juli) verbuchte das Kinder- und Jugendhospiz in Bielefeld-Bethel einen weiteren Meilenstein nach der Grundsteinlegung im November 2010. „Wir sind sehr zufrieden mit dem baulichen Fortschritt“, sagt Pastor Ulrich Pohl (Vorstandsvorsitzender von Bodelschwinghsche Stiftung). Ab dem Frühjahr 2012 bietet das erste ostwestfälische Kinderhospiz am Remter Weg in Bielefeld zehn Familien mit Kindern einer begrenzten Lebenserwartung ein Zuhause.

Der Richtkranz auf dem Rohbau des mit 2.000 Quadratmetern großen und fünf Millionen Euro teuren Kinder- und Jugendhospizes wurde vor mehr als 100 Gästen feierlich gesetzt. Mit dabei waren auch die Eheleute Charlotte und Gerhard Weber, denn die Realisierung dieses Projektes ist fast ausschließlich mit Spendengelder ermöglicht worden. Dies war auch der Grund des Dabeiseins des Vorstandsvorsitzenden der GERRY WEBER International AG, Gerhard Weber, denn mit der Überreichung einer Spende in Höhe von 160.000 Euro wurde eine letzte Finanzierungslücke geschlossen. Dieser Betrag kam aus Anlass seines am 03. Juni begangenen 70. Geburtstags zusammen. „Für mich ist dieses soziale Projekt eine Herzensangelegenheit“, betont der ostwestfälische Modeunternehmer. Unterstützung wird dieses soziale regionale Engagement auch von Seiten Charlotte Weber-Dresselhaus: „Wir wollen der Region etwas zurückgeben, denn auch wir profitieren von ihr. Mein Mann hatte auf Geschenke verzichtet und stattdessen bat er um Spenden für das Kinderhospiz. Der Erlös wurde von den rund 420 Geburtstagsgästen und dem Betriebsrat des Modekonzerns gespendet, der das Geld im Namen der Mitarbeiter überbrachte.“

Die Notwendigkeit einer solchen Einrichtung ist dringend erforderlich. Zurzeit behandeln die Kinder- und Jugendärzte in den entsprechenden Kliniken der von Bodelschwinghschen Stiftungen bereits mehr als 20 Mädchen und Jungen mit tödlichen Krankheiten und weitere Anfragen von zwölf Familien mit Kindern mit lebensverkürzender Krankheit liegen vor. „Wir bieten den Familien ein Zuhause, denn hier können Eltern, die sich Tag und Nacht um ihre Kinder kümmern müssen, einfach mal abschalten. Die tägliche Arbeit übernehmen unserer ausgebildeten Pflegekräfte, sodass die Angehörigen dieser Kinder auch einmal etwas alleine unternehmen können“, so beschreibt Ulrich Pohl die soziale Bedeutung dieser Einrichtung und passend zum Richtfest zitierte der Pastor folgenden Bibelspruch: „Einer trage des anderen Last.“

(Redaktion)


 


 

Gerhard Weber
GERRY WEBER International AG
Kinderhospiz
Richtfest
Familien
Einrichtung
Projekt
Rohbau
Geburtstags

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gerhard Weber" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: