Weitere Artikel
Güth & Wolf

Ökologisch und ökonomisch erfolgreich

„Es freut mich, dass die Firma Güth & Wolf bereits sehr lange im Umweltschutz aktiv ist“, lobte Dr. Jürgen Albrecht, Leiter des städtischen Fachbereichs Umweltschutz. Am Donnerstag übergab er Geschäftsführer Hermann Güth und Mitarbeiter Helmut Mörs bereits zum dritten Mal das Zertifikat für das lokale Umweltprojekt ÖKOPROFIT.

„Ein Betrieb wird nur rezertifiziert, wenn er sich weiterentwickelt hat“, sagte Michael Homeyer vom Beratungsunternehmen B.A.U.M. Consult, der das Gütersloher Traditionsunternehmen unterstützt hat. Und weiterentwickelt hat sich die Bandweberei. Umweltmanagement bedeutet für das Traditionsunternehmen, über gesetzliche Vorgaben hinaus die Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes voranzutreiben. Es gehe um ein Umweltmanagementsystem mit praktischen Ansätzen, die das Unternehmen und die Ökologie weiterbringen, erklärte Helmut Mörs von Güth & Wolf und nannte ein Beispiel: Die Firma hat eine selbstkonstruierte Vorwaschanlage gebaut, mit der Textilien vor dem Färben gesäubert werden. Die Maschine spart Wasser sowie Kosten in Bezug auf die Maschinenzeiten. Die Firma arbeitet umweltorientiert, ressourcenschonend und kosteneffektiv. „Mit Umweltschutz kann man Geld sparen“, so der Geschäftsführer. Durch die Nutzung von Abwärme könnten beispielsweise Einsparungen in Millionenbeträgen erreicht werden.

Diese und weitere Maßnahmen haben die Prüfungskommission um Ulrich Tepper von der IHK zu Bielefeld überzeugt. Geprüft hat er unter anderem die Themen Rechtssicherheit, Abfall und Profit.

Die Auszeichnung sei aber nur dank des wichtigen Zusammenspiels der Mitarbeiter möglich, lobt der Geschäftsführer. Das ist mitunter John-Paul Colducks Verdienst, der bei Güth & Wolf dafür verantwortlich ist, die Mitarbeiter zu erreichen.

Dr. Jürgen Albrecht, Leiter des städtischen Fachbereichs Umweltschutz, ist begeistert von dem langjährigen Engagement der Bandweberei. So habe die Firma bereits in den 90er Jahren mit der Stadt zusammengearbeitet, um den Umgang mit dem Abwasser zu optimieren. „Danke, dass Sie das Thema bereits so lange hochhalten“, bedankte sich Dr. Jürgen Albrecht. Bereits im Jahr 2001 gehörte die Bandweberei zu den ersten Gütersloher Unternehmen, die sich am lokalen Umweltprojekt ÖKOPROFIT beteiligten. Das Ziel des gemeinsamen Projekts mit der Stadt war es, aufzuzeigen, dass ökologischer und ökonomischer Nutzen sich miteinander verbinden lassen.

(Redaktion)


 


 

Wolf
Gütersloher Traditionsunternehmen
Umweltschutz
Firma
Güth
Jürgen Albrecht
Bandweberei

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wolf" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: