Weitere Artikel
paragon AG

Gute Geschäftsentwicklung bestätigt Jahresprognose

Die paragon AG setzte auch im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres die sehr gute Entwicklung des ersten Halbjahres fort und konnte ihr Ergebnis weiter deutlich steigern. Das Unternehmen erzielte in den ersten neun Monaten 2008 einen Konzernumsatz von 90,2 Mio. € und somit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 11,0%.

Dabei war erneut der Bereich Automotive mit einer überproportionalen Umsatzsteigerung von 15,4% der größte Wachstumstreiber. Klaus Dieter Frers, Vorstandsvorsitzender der paragon AG, zeigt sich mit dieser Geschäftsentwicklung sehr zufrieden: „Wir konnten uns in den letzten Monaten erfolgreich gegen die jüngsten Auswirkungen der Finanzkrise stemmen und unsere Prognosen auch mit dem dritten Quartal bestätigen. Unsere guten Ergebnisse zeigen, dass wir mit unserem breiten Produktportfolio und dem Fokus auf Gesundheit, Komfort und Sicherheit auf die richtigen Trends gesetzt haben."

Innerhalb des Bereiches Automotive etablierten sich insbesondere die Car Media Systeme mit einem Plus von über 40% als wachstumsstärkste Produktsparte. Namentlich die Umsätze im Bereich Media Device Interface und des rSAP-Cradle legten deutlich zu. Im Geschäftsfeld Electronic Solutions (inkl. Gebäudetechnik) entwickelte sich der Umsatz wie bereits im Vorquartal leicht rückläufig, dennoch konnte eine deutlich verbesserte Ergebnissituation verbucht werden. Bei einer Marge von 6,7% belief sich das EBIT in diesem Segment auf 1,0 Mio. € (Vj.: 0,6 Mio. €).

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ( EBITDA ) der paragon AG stieg nach neun Monaten von 14,1 Mio. € um 16,2% auf 16,4 Mio. € und somit überproportional zum Umsatz. In Folge dessen steigerte das Unternehmen die EBITDA-Marge von 17,3% auf 18,1%. Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) konnte im Vorjahresvergleich deutlich verbessert werden und stieg von 5,4 Mio. € um 27,3% auf 6,9 Mio. €. Die EBIT-Marge legte demnach von 6,7% auf 7,7% zu. Überaus positiv verlief ebenfalls die Entwicklung des operativen Cashflows. Hier konnte das Unternehmen in der Berichtsperiode einen Zufluss von 11,2 Mio. € erzielen, davon allein rund 9,0 Mio. € im dritten Quartal.

Der paragon-Konzern beschäftigte zum Stichtag 30. September 2008 601 Mitarbeiter. Damit hat sich die Anzahl der Beschäftigten im Vorjahresvergleich (30. September 2007: 599 Mitarbeiter) nur unwesentlich verändert. Im Einzelnen waren 91 Mitarbeiter in der Zentrale in Delbrück, 307 Mitarbeiter am Produktionsstandort Suhl sowie 66 Mitarbeiter an den Auslandsstandorten tätig. Weiterhin beschäftigte das Unternehmen 91 Leiharbeitskräfte.

Mit Blick auf das vierte Quartal und das anstehende Geschäftsjahr 2009 zeigt sich Klaus Dieter Frers optimistisch: „In den letzten Monaten haben wir unsere Entwicklung zum Systemanbieter konsequent fortgeführt. Aktuell befinden wir uns im Serienanlauf von Produkten, die entweder in weiteren Modellen oder aber erstmalig im Auto überhaupt eingesetzt werden. Trotz Absatzrückgängen bei manchen Herstellern in Folge der Finanzkrise sind wir überzeugt, für das laufende Geschäftsjahr unser prognostiziertes Umsatzwachstum von 5 - 10% mit überproportionaler Ergebnisentwicklung zu erreichen. Für 2009 gehen wir aus heutiger Sicht davon aus, von den schwieriger werdenden Marktbedingungen aufgrund der erreichten Positionierung nur in geringem Maße betroffen zu sein. Daher erwarten wir eine weiterhin positive Unternehmensentwicklung."

Der komplette Bericht zum dritten Quartal 2008 ist unter http://www.paragon-online.de im Bereich Investor Relations abrufbar.

(Redaktion)


 


 

paragon AG
Delbrück

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "paragon AG" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: