Weitere Artikel
Ausbildungsstelle

Tag der Ausbildungschance in Ostwestfalen ein voller Erfolg

Die Organisatoren des ersten ostwestfälischen „Tags der Ausbildungschance“ ziehen eine durchweg positive Bilanz:

Zu den „Speed-Datings“ am 27. Juni in den fünf Kreisen und der Stadt Bielefeld waren rund 1.000 Jugendliche erschienen. Ihnen wurden von 110 Unternehmensvertretern aus Industrie, Handel, Dienstleistungen und Handwerk über 600 offene Ausbildungsstellen präsentiert. Dies haben die Veranstalter, die Agenturen für Arbeit, die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld (HWK), die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK), die Bildungsbüros und Schulämter sowie die Jobcenter errechnet. Sie hatten die Jugendlichen eingeladen, um ihnen die für 2011 noch offenen Ausbildungsstellen anzubieten. Gegenwärtig sind neben den 600 präsentierten Stellen noch weitere 1.800 offene Ausbildungsstellen bei den ostwestfälischen Agenturen für Arbeit registriert.

Eingeladen waren alle Bewerberinnen und Bewerber, die für das laufende Jahr noch keine Ausbildungsstelle gefunden hatten. Der „Tag der Ausbildungschance“ wurde auf Bundesebene zwischen den Partnern im nationalen Pakt für Ausbildung und Fachkräftesicherung vereinbart. Dazu waren auch Unternehmensvertreter sowie alle Institutionen der Berufsberatung zu sieben parallelen Veranstaltungen in Bielefeld, Gütersloh, Herford, Paderborn, Brakel für den Kreis Höxter, Minden und Lübbecke eingeladen.
„Das Konzept ist voll aufgegangen. In Speed-Datings haben viele Bewerberinnen und Bewerbern erste Kontakte zur Besetzung offener Ausbildungsstellen aufgenommen“, resümiert IHK-Geschäftsführer Swen Binner. Er lobte vor allem die hervorragende und unkomplizierte Zusammenarbeit aller Partner. „Damit haben sich die Kammern schon vor der offiziellen Nachvermittlungsphase ab Oktober direkt in die Besetzung offener Ausbildungsstellen eingeschaltet“, erläutert Binner.

Auch Elmar Barella, HWK-Geschäftsführer Berufliche Bildung, zeigt sich sehr zufrieden: „Die Handwerksunternehmen sind angesichts der sinkenden Bewerberzahlen besonders darauf angewiesen, neue Wege der Gewinnung von Auszubildenden zu gehen. Die Kooperation mit den Partnern war reibungslos. Die Handwerkskammer möchte die Aktion im nächsten Jahr wiederholen“.

Thomas Richter, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Bielefeld, spricht sich für die drei ostwestfälischen Agenturen für Arbeit in Herford, Paderborn und Bielefeld ebenfalls äußerst positiv über diese Aktion aus: „Wichtig war für uns das gut abgestimmte und gemeinsame Agieren aller regionalen Partner auf dem Ausbildungsmarkt. Den Agenturen für Arbeit war die Unterstützung der Unternehmen wichtig. In diesem Jahr gibt es noch zahlreiche offene Ausbildungsstellen, die bis zum Jahresende mit geeigneten Bewerbern besetzt werden können“.
Die teilnehmenden Unternehmen zeigten sich ebenfalls sehr zufrieden mit den Gesprächen. In vielen Fällen konnten über zehn Bewerbungsgespräche bei einem Unternehmen geführt werden. Diese werden im Nachgang vertieft, damit möglichst alle angebotenen Ausbildungsplätze besser besetzt werden können.
Die Organisatoren sehen einen steigenden Bedarf für neue Wege, offene Ausbildungsplätze adäquat besetzen zu können, da die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber nach Ausbildungsstellen in diesem Jahr bei deutlich steigendem Ausbildungsstellenangebot um rund zehn Prozent rückläufig sei. Da speziell aufgrund des demographischen Wandels auch für 2012 keine Besserung zu erwarten sei, planen sie für 2012 ebenfalls einen Tag der Ausbildungschance.

(Redaktion)


 


 

Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld
Jobcenter
Bewerber
Bielefeld
Agentur
Partner
Besetzung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: