Weitere Artikel
Kampagne

Imagekampagne zu „STARTERCENTER NRW“ in Ostwestfalen gestartet

„Nordrhein-Westfalen ist zu einem Land der Gründerinnen und Gründer geworden“, erklärte Dr. Michael Henze, Leiter der Abteilung Strukturpolitik und Mittelstand im Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, heute in der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK).

Dabei wurde die Kampagne vom NRW-Wirtschaftsministerium „Wir machen Gründer groß – Die STARTERCENTER NRW“ vorgestellt. Die Imagekampagne werde gestartet, um noch mehr Menschen für das Thema Selbstständigkeit zu sensibilisieren und die Bekanntheit der STARTERCENTER NRW zu steigern, von denen es vier allein in Ostwestfalen gibt. Die Region verzeichnete 2009 insgesamt 17.147 Gewerbeanmeldungen, ein Plus von 7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In die Kampagne eingebunden sind die IHK sowie die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld (HwK).

„Wir sind auf einem erfolgreichen Weg. Aber das hohe Gründungspotenzial kann – etwa bei Hochqualifizierten, Frauen oder Migranten – noch besser ausgeschöpft werden“, betonte Henze. Daher werbe die Kampagne mit Unterstützung des Landes für mehr Gründergeist und Unternehmertum. Sie setze erfolgreichen Gründerinnen und Gründern gleichsam ein Denkmal und präsentiere sie so als Vorbilder. Die Kampagne „Wir machen Gründer groß“ steigere zudem die Bekanntheit der landesweit 83 „STARTERCENTER NRW“.

Die Förderung des unternehmerischen Nachwuchses sei eine der Kernaufgaben der IHK, unterstrich Harald Grefe, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer. „Unternehmensgründer sind wichtige Hoffnungsträger. Sie sind innovativ, kreativ, risikobereit, entlasten den Staat und sie schaffen Arbeitsplätze“, begründete Grefe. Er begrüßte die vom Land initiierte und finanzierte Kampagne. Sie mache die Leistungen der STARTERCENTER in der Region noch bekannter, denn Information und Beratung seien insbesondere vor der Gründung sehr wichtig. „2009 wurden in Ostwestfalen rund 12.400 IHK-zugehörige Unternehmen gegründet, 11 Prozent mehr als 2008“, hob Grefe hervor. Rund ein Drittel davon seien Frauen gewesen (35 Prozent) und der Trend gehe zu Gründungen im Dienstleistungsbereich (51 Prozent).

„Mit den STARTERCENTER NRW sichern wir nicht nur eine hohe Beratungsqualität, wir machen auch den Formulardschungel transparenter“, erläuterte Wolfgang Borgert, stellvertretender HwK-Hauptgeschäftsführer. Ein Formularserver halte sämtliche notwendigen Anträge etwa für das Finanz- oder das Ordnungsamt bereit, die man direkt von zu Hause aus abrufen, ausfüllen und zurücksenden könne. Borgert: „Die Daten laufen seither, nicht mehr der Gründer, der besseres zu tun hat. So tragen wir dazu bei, dass Existenzgründungen in Ostwestfalen schneller, effizienter und unkomplizierter
über die Bühne gehen.“ Seinen Worten nach meldete die HWK 2009 rund 1.500 Neueintragungen bei den Gründungen – knapp 20 Prozent davon waren Frauen.

Darüber hinaus berichteten Dimitri Völk und Dennis Jung über Ihre Erfahrungen mit der Unternehmensgründung. Die beiden Wirtschaftsinformatiker gründeten 2009 nach dem Abschluss ihres Studiums ihr eigenes Software-Unternehmen. Die InnoMoS GmbH mit Sitz in Bielefeld gehört zu den wenigen Unternehmen in Deutschland, die sich auf die Entwicklung von iPhone-Anwendungen – so genannten Apps - spezialisiert haben. Zu den erfolgreichen Entwicklungen gehören beispielsweise ein Pilzführer und ein Vogelstimmentrainer. Von Ende Oktober an sind die sympathischen Unternehmer in Bielefeld und der Region auf Plakaten der STARTERCENTER NRW zu sehen.

Während der Kampagnenvorstellung enthüllte Henze eine drei Meter große Gründerstatue aus Aluminium und lobte die Bielefelder Jungunternehmer : „Ihr Beispiel soll anderen Mut machen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Nordrhein-Westfalen braucht noch viel mehr solcher Gründungen. Sie bringen Innovationen in den Markt und schaffen – wenn es gut geht – auf Dauer überdurchschnittlich viele Arbeitsplätze".

Im Rahmen der Kampagne findet am 5. November von 8.30 bis 17.45 Uhr in der IHK in Bielefeld ein „Ostwestfälischer Existenzgründungstag“ statt. (Anmeldung unter Tel. 0521 554-269 bzw. www.bielefeld.IHK.de).

Das aktuelle Kampagnenmotiv und nähere Informationen zu den STARTERCENTER NRW finden Sie unter www.startercenter.nrw.de

(Redaktion)


 


 

RW-Wirtschaftsministerium
Gründer
STARTERCENTER NRW
Bielefeld
Ostwestfalen
Region
Unternehmensgründer
Landes Nordrhein-Westfalen
Frauen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "RW-Wirtschaftsministerium" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: