Weitere Artikel
Gebündelte Kompetenzen

HARTING und LEONI Kerpen kooperieren bei industrieller IT-Verkabelung

Die HARTING Technologiegruppe bietet gemeinsam mit der LEONI Kerpen GmbH ein branchenunabhängiges und applikationsneutrales Verkabelungssystem für den industriellen Einsatz an. Mit ISO/IEC 24702 bzw. EN 50173-3 sind die Vorteile der generischen Verkabelung auch im industriellen Umfeld global nutzbar. HARTING und LEONI Kerpen haben ihre Kompetenzen im Bereich Kabel- und Anschlusstechnik zu einem universellen, zertifizierten Verkabelungssystem zusammengeführt, welches branchenübergreifend einsetzbar ist und sich dennoch spezifischen Anforderungen anpassen lässt.

Die HARTING Technologiegruppe stellt für die Kooperation ihren PushPull-IP 67-Steckverbinder zur Verfügung: Dieser ist als einziger und kleinster seiner Klasse für die generische Industriegebäudeverkabelung international genormt (IEC 61076-3-106 Variante 4). Auf Basis des PushPull Steckgesichts sind die Industrieanschlussdosen, Schrankdurchführungen und Verbindungscords aufgebaut, die im harten Industrie- und Automatisierungsumfeld eingesetzt werden können. Alle PushPull Verkabelungskomponenten sind achtadrig aufgebaut und garantieren Übertragungsbandbreiten von mindestens 250MHz.

Die von LEONI Kerpen beigesteuerte Variokeystone-Technik ermöglicht Übertragungsstrecken besser als Klasse E. Aufgrund der modularen Bauweise ist es möglich, das Steckgesicht bei Bedarf mit sehr geringem Aufwand von RJ45 auf Tera zu ändern. Eine Neuinstallation der Datendosen ist dabei nicht erforderlich. Werden zukünftig neue Steckgesichter auf den Markt gebracht, ist auch daran eine Anpassung möglich. Variokeystone bietet außerdem die Möglichkeit der Verlängerung oder Änderung eines Links, die insbesondere bei Verkabelungen, die nur auf einige Jahre ausgelegt sind, zum Tragen kommt, wie z. B. in der Automobilindustrie. Mit dem Link-Extender lassen sich zwei mit Kabelsteckern konfektionierte Kabel nahezu verlustfrei verbinden bzw. verlängern.

Die normgerechte und migrationsfähige Lösung der beiden Kooperationspartner ist absolut anwendungsneutral. Egal, ob heute Fast Ethernet, 1 Gbit oder in Zukunft 10 Gbit Ethernet – das modulare Verkabelungskonzept bietet die passende Performance. Das so genannte MICE-Konzept dient dabei als Klassifizierungshilfe der unterschiedlichsten industriellen Umfelder. Damit verfügen Investoren und Planer über ein wirtschaftliches Instrument für die zukunftsgerechte Gestaltung der Unternehmenskommunikation.

HARTING beschreibt die Verkabelungslösung in dem Flyer „Automation IT – Industrielle Verkabelung“. LEONI Kerpen präsentiert sein gesamtes Produktspektrum im Sonderkatalog „Industrielle IT-Verkabelung“.

(Redaktion)


 


 

Harting
Leoni
IT-Verkabelung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Harting" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: