Weitere Artikel
Milliardenmarkt

Heimvernetzung nimmt massiv zu

Die Nachfrage nach vernetzbarer Unterhaltungselektronik, Computern und Mobil-Geräten wächs kontinuierlich. Der Umsatz mit Produkten der Heimvernetzung wird in diesem Jahr voraussichtlich auf 18,3 Milliarden Euro steigen. 2011 waren es noch 16,2 Milliarden. Das entspricht einer Steigerung von rund 13 Prozent.

Aktuelle Zahlen stellte der Hightech-Verband BITKOM in Berlin vor. „Die Vernetzung von Computern, Smart-phones und Fernsehern wird in immer mehr Haushalten zum Standard“, sagte BITKOM-Haupt-geschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Auf die Vorteile der vernetzten Geräte wie die Nutzung von Online-Videotheken direkt auf dem Fernseher wollen viele Verbraucher nicht mehr verzichten.“ Mittlerweile machen vernetzbare Produkte rund zwei Drittel (65 Prozent) des Umsatzes von Information- und Kommunikationstechnik bei Privatverbrauchern aus.

Art des Medienkonsums ändert sich

Die Vernetzung von klassischer Unterhaltungselektronik, Computern und mobilen Geräten verändert auch die Art, wie Medien konsumiert werden. Fernsehen und Internet werden häufig parallel genutzt. Insgesamt surfen 77 Prozent der Internetnutzer in Deutschland mit Laptop, Smartphone und Co, während sie gleichzeitig fernsehen. Zum Vergleich: Nur 48 Prozent der deutschen Onliner lesen Zeitung, während sie dabei Radio hören. Am häufigsten wird mit dem Laptop vor dem Fernseher gesurft. Jeder zweite Internetnutzer (51 Prozent) greift dafür auf seinen mobilen Rechner zurück.


 


 

Internet
Vernetzung
ConLife
Köln
Computern
Fernsehzuschauer
Smartphone
Unterhaltungselektronik
Fernsehen
BITKOM
Heimnetzwerk
Heimvernetzung
Dr. Bernhard Rohleder

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Internet" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: