Weitere Artikel
IHK Lippe zu Detmold

Energieforum Ostwestfalen-Lippe

"Wird Klimaschutz für die Wirtschaft zum Kostentreiber oder zum Innovationsmotor?" Diese Frage beantworten Experten aus Wirtschaft und Forschung am 29. Juni 2010 auf dem Energieforum Ostwestfalen-Lippe in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lippe zu Detmold.

Die IHK Lippe lädt dazu gemeinsam mit der IHK Ostwestfalen und dem Netzwerk Energie Impuls OWL Unternehmer und Geschäftsführer sowie Energieexperten ein. "Klimaschutz kostet Geld, Untätigkeit noch viel mehr!" Diese Überzeugung vertritt Dr. Felix Christian Matthes. Der Fachmann für Energie- und Klimapolitik beim Ökoinstitut in Berlin hält den Impulsvortrag auf dem Energieforum OWL. "Wenn wir jetzt nicht die Weichen für ein langfristig tragfähiges Energiekonzept stellen, werden die Folgen und die Kosten des Klimawandels nur schwer zu beherrschen sein", warnt er. Dr. Matthes fordert dazu auf, "vom Ziel her zu denken".

In der Studie "Modell Deutschland" ist er der Frage nachgegangen, was Unternehmen, Verbraucher und Politik in Deutschland tun müssten, um die globale Zielsetzung einzuhalten, die Temperaturerhöhung auf zwei Grad Celsius zu begrenzen. Seine Erkenntnis: "Der Ausstoß von Kohlendioxid muss in Deutschland fast auf Null zurückgefahren werden. Das erfordert erhebliche, aber machbare und finanzierbare Anstrengungen." Aber dazu müssten jetzt Entscheidung getroffen werden, z.B. welche Rolle Kohle, Atomkraft und die Erneuerbaren Energien in der Energieversorgung spielen sollten und wie die Energie- und Verkehrsinfrastrukturen intelligenter gestaltet werden können. Als Voraussetzung für ein Gelingen fordert Dr. Matthes dazu auf, noch deutlich sparsamer mit Energie umzugehen. Von der Wirtschaft erwartet er eine weitere Steigerung der betrieblichen Energieeffizienz: "Die Energieproduktivität deutscher Unternehmen wächst jährlich um 1,6 % Dieser Wert muss verdoppelt werden." "Viele Unternehmen haben bereits vorbildliche Energieeffizienz-Konzepte umgesetzt", betont Matthias Carl, Energiereferent der IHK Lippe.

Das lohne sich gleich doppelt: Die Unternehmen sparten in erheblichem Maße Kosten und leisteten einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Mitveranstalter Klaus Meyer, Geschäftsführer von Energie Impuls und Arne Potthoff, Energiereferent der IHK Ostwestfalen, sehen dennoch in Deutschland, vor allem aber im Ausland noch große Verbesserungspotenziale. "Das ist die Chance für innovative Unternehmen auch aus OWL". Denn der Markt für Energieeffizienz, aber auch für dezentrale Energietechnologien, intelligente Vernetzung und Speicher wachse kräftig. Die Veranstalter erwarten, dass Klimaschutz zum Innovationsmotor wird. So werden drei Unternehmen beispielhaft innovative Lösungen zur Automatisierung , zur Supraleitung und zur Energiespeiche-rung vorstellen. Wie mit solchen Technologien die hocheffiziente CO2-neutrale Fabrik realisiert werden kann, zeigt der Abschlussvortrag.

(Redaktion)


 


 

Felix Christian Matthes
Matthes
Deutschland
Lippe
Klimaschutz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Felix Christian Matthes" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: