Weitere Artikel
Vollständigkeitserklärung

IHK Lippe zur Verpackungsverordnung: Vollständigkeitserklärung jetzt hinterlegen

Bis zum 1. Mai 2012 müssen bundesweit mehr als 3600 Unternehmen eine "Vollständigkeitserklärung" im Internetportal (www.ihk-ve-register.de) hinterlegen. Auf diese Anforderung der Verpackungsverordnung weist die Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe) hin.

Betroffen sind Unternehmen, die unter ihrem Namen in Deutschland verpackte Ware für den Endverbraucher in Umlauf bringen und die im Jahr 2011 eine der Mengenschwellen der Verpackungsverordnung überschritten haben (80 Tonnen Glasverpackungen, 50 Tonnen Papier, Pappe, Karton oder 30 Tonnen Leichtverpackungen). Dazu müssen sie die Verpackungsmengen des letzten Jahres erheben und durch einen Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater prüfen lassen.

Vollständigkeitserklärungen der lippischen Unternehmen werden durch die IHK Lippe freigeschaltet. Ab dem 2. Mai 2012 wird dann die Liste aller Unternehmen, die eine Vollständigkeitserklärung abgegeben haben, auf der Internetplattform veröffentlicht.

Der Kreis Lippe prüft als untere Abfallbehörde, ob die Unternehmen ihrer Pflicht nachgekommen sind. Wer die Frist verpasst oder keine Vollständigkeitserklärung abgegeben hat, dem drohen Geldbußen.

www.ihk-ve-register.de ist die zentrale Informations-, Kommunikations- und Hinterlegungsplattform für die Wirtschaft. Sie enthält Informationen zur Verordnung sowie Handlungsanweisungen und gibt Antworten auf viele Fragen. Ansprechpartner bei der IHK Lippe ist Matthias Carl, Telefon 05231 76 01-18.

(Redaktion)


 


 

Verpackungsverordnung Vollständigkeitserklärung
Verpackungsmengen
Internetplattform
Mai

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verpackungsverordnung Vollständigkeitserklärung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: