Sie sind hier: Startseite Ostwestfalen-Lippe Aktuell News
Weitere Artikel
Leadership durch Intelligente Systeme

Innovationsoffensive für OstWestfalenLippe zeigt erste Erfolge

Vor 200 Gästen zog die OstWestfalenLippe Marketing GmbH in der Stadthalle Bielefeld eine positive Zwischenbilanz ihrer Initiative „Innovation und Wissen“. Ziel des gemeinsamen Programms von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltungen ist es, die die Innovationsfähigkeit der Unternehmen und die Innovationskraft der Region zu stärken. Im Mittelpunkt der Initiative unter der Überschrift „Leadership durch Intelligente Systeme“ stehen sieben Leitprojekte, wie die Zukunftsmeile Fürstenallee an der Universität Paderborn, Interdis-ziplinäre Entwicklungszentren an der Universität und Fachhochschule Bielefeld, das Innovationszentrum Industrial IT an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, ein Fraunhofer Institut für intelligente mechatronische Systeme oder die Talentschmiede OWL. „Die Initiative zeigt erste Wirkungen – insbesondere unsere Leit-projekte. Wir müssen jetzt alle in der Region fest zusammenstehen und die Projekte weiter vorantreiben“, fordert Karl-Heinz Stiller, Aufsichtsratsvorsitzender der Wincor Nixdorf AG und Motor der Initiative.

„Jetzt gilt es, die Weichen für unsere Zukunft stellen“, rief Herbert Sommer (Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der OWL Marketing GmbH) die Gäste auf. „Erstmals haben wir eine gemeinsame Vision für unsere Region. Die Initiative „Innovation und Wissen“ ist der Schlüssel dafür. Dabei konzentrieren wir uns auf die Entwicklung und Anwendung von Intelligenten Systemen, da wir in diesem Bereich ein großes Potenzial haben. Die hohe Beteiligung aus Wirtschaft und Wissenschaft und die ersten Erfolge zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Die Ergebnisse nach einem knappen Jahr können sich sehen lassen. So ist beispielsweise die „Zukunftsmeile Fürstenallee“ in Paderborn erfolgreich gestartet. Die Landesregierung hat im Rahmen der EFRE-Wettbewerbe acht Projekte bewilligt. Darüber hinaus wurde in Kooperation mit Boeing und anderen Unternehmen das Direct Manufacturing Research Center gegründet.

Insgesamt konnten mit großer Unterstützung der Landesregierung rund 20 Millionen Euro akquiriert werden, so dass der Entwicklungscampus von Wirtschaft und Wissenschaft konkrete Formen annimmt. Die Fraunhofer Gesellschaft hat positiv auf die Initiative aus der Region reagiert, ein Fraunhofer Institut für Intelligente mechatronische Systeme zu gründen. In 2009 soll eine Fraunhofer Projektgruppe an der Universität Paderborn eingerichtet werden.
An der Universität und der Fachhochschule Bielefeld werden gemeinsam mit Unternehmen interdisziplinäre Kooperationen vorangetrieben. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Robotik, erneuerbare Energien, Biotechnologie, Simulation und Bewegungstechnologie sowie Gesundheitswirtschaft. Auf dem geplanten Hochschulcampus Bielefeld sollen diese Forschungs- und Entwicklungszentren konzentriert werden. In Lemgo hat die Hochschule Ostwestfalen-Lippe gemeinsam mit Unternehmen das Innovationszentrum „Industrial IT“ auf den Weg gebracht, um die Möglichkeiten der Informationstechnologie verstärkt für die Automatisierungstechnik zu nutzen. Die Einweihung ist für 2009 geplant.

Darüber hinaus werden junge Menschen bei Forschungsaktivitäten und Wettbewerbsbeiträgen wie „Jugend forscht“ unterstützt, indem sie Kontakte zu Unternehmen und Hochschulen bzw. finanzielle Unterstützung für die Anschaffung von Forschungsinstrumenten und Materialien erhalten. Bisher konnten bereits zehn Projekte gefördert werden. An verschiedenen Standorten in OWL sollen internationale Angebote an Schulen ausgebaut werden. Durch gezielte Maßnahmen werden technologieorientierte Existenzgründungen gefördert.

Weitere Entwicklungen gibt es in den Bereichen Wissenstransfer und Clusterentwicklung. So arbeiten die Transferstellen der Hochschulen im Rahmen der Initiative gemeinsam daran, ihren Service für die Wirtschaft zu optimieren und Unternehmen für Entwicklungskooperationen zu gewinnen. Auch die acht Brancheninitiativen in OWL kooperieren und setzen gemeinsam Aktionen zu Querschnittsthemen um (z. B. Energieeffizienz in Unternehmen).

Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl sieht die Region auf einem guten Weg: „Ich bin überzeugt, dass wir mit der Initiative „Innovation und Wissen“ unsere Region stärken – und darüber hinaus einen wichtigen Beitrag leisten, Nordrhein-Westfalen zum Innovationsland Nummer 1 in Deutschland weiter zu entwickeln. Bis nach Düsseldorf spürt man die Aufbruchstimmung und den festen Willen in OstWestfa-lenLippe“.

Nach dem gelungenen Start wollen die Verantwortlichen die Projekte nun zur erfolgreichen Umsetzung führen. „OstWestfalenLippe verfügt über die notwendigen Potenziale und Ressourcen, um im globalen Wettbewerb erfolgreich zu sein“, sagt Karl-Heinz Stiller. „Jetzt kommt es darauf an, dass wir in der Region zusammenstehen und OstWestfalen-Lippe zu unserer gemeinsamen Sache machen. Dann werden wir auch erfolgreich sein“, rief Stiller Unternehmer, Manager, Wissenschaftler, Politiker und Funktionsträger auf. Der deutliche Anspruch sei „Leadership“, nicht Mittelmaß.

Mit ihrer Unterschrift auf einem Banner demonstrierten die 200 Gäste der Veranstaltung persönlich ihr Commitment für die Initiative und die gemeinsame Vision der Region: „OstWestfalenLippe gehört zu den wettbewerbsfähigsten und dynamischsten Regionen in Europa. Mit hoher Lebensqualität!“ Herbert Sommer, Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl, Karl-Heinz Stiller, die beiden IHK-Präsidenten Ortwin Goldbeck und Ernst-Michael Hasse, Hubertus Benteler (Vorstand Benteler) und Dr. Joachim Belz (Vorstand Weidmüller) sowie die Rektoren der Hochschulen machten als erste mit ihrer Unterschrift ihr Engagement deutlich.

Nächstes Ziel ist, die Beteiligung an den Projekten der Initiative über die ganze Region hinweg zu verstärken. Dazu ist unter anderem eine Veranstaltungsreihe 7 STATIONEN mit einer Ausstellung „Intelligente Systeme“ in den sechs Kreisen und Bielefeld geplant. Mit den Erfolgen will man verstärkt auch überregional auftreten und die Region als innovationsstarken Technologiestandort präsentieren.

Die Initiative „Innovation und Wissen wird vom Innovationsministerium NRW bis Mitte 2010 gefördert und durch die Industrie- und Handelskammern Ostwestfalen zu Bielefeld und Lippe zu Detmold, Hettich International und die Arbeitsgemeinschaft der Wohnungswirtschaft OWL unterstützt. Die Initiative wird durch einen Fachbeirat unter dem Vorsitz von Karl-Heinz Stiller begleitet, der sich aus den Rektoren der Hochschulen, Unternehmern, Geschäftsführern von Kammern sowie Spitzen von Kreisen und Kommunen und Vertretern der Politik zusammensetzt.

(owl/pivo)


 


 

Innovation und Wissen
OWL Marketung
Zwischenbilanz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Innovation und Wissen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: