Weitere Artikel
Gehalts- und Karrierevergleich

Wieviel die digitale Wirtschaft verdient

Die Gehälter in der Internet- und Newmedia-Branche steigen trotz Wirtschaftskrise. Der sich in den kommenden Jahren weiter verschärfende Fachkräftemangel wird zusätzlich dafür sorgen, dass die Verhandlungsposition für Experten immer besser wird.

Was marktgerechte Bezahlung ist, zeigt der ab sofort vorliegende "Gehalts- und Karrierevergleich Digitale Wirtschaft 2010".

Verschärft die Wirtschaftskrise in vielen Branchen den Druck auf Mitarbeiter und lässt Gehälter einfrieren, zeigt sich in der Internetwirtschaft eine gegenläufige Entwicklung: Die Gehälter steigen - teilweise im zweistelligen Prozentbereich. Das ist das Ergebnis des "Gehalts- und Karrierevergleichs Digitale Wirtschaft 2010".

Im Schnitt verdient man in der Interaktiv-Branche 54.500 Euro jährlich - abhängig von Alter, Funktion und Profession. Verdienen die unter 30-Jährigen im Schnitt 40.000 Euro jährlich, so liegt die Altersgruppe der bis 34-Jährigen schon bei 49.100 und der bis 40-Jährigen bereits bei 65.700 Euro. Spitzenverdiener ist die Altersgruppe der Generation 50+. Sie liegt im arithmetischen Mittel bei 93.700 Euro.

(openpr / EHRENSACHE Consulting)


 


 

Gehaltsvergleich
Karrierevergleich
Digitale Wirtschaft
Gehälter
Wirtschaftskrise
Fachkräftemangel
Internetwirtschaft
Interaktiv-Branche

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gehaltsvergleich" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: