Sie sind hier: Startseite Ostwestfalen-Lippe Finanzen
Weitere Artikel
DIW-Konjunkturbarometer

Konjunkturbarometer stabilisiert sich zum Jahresende

Das DIW-Konjunkturbarometer signalisiert für das Schlussquartal des laufenden Jahres ein Wirtschaftswachstum von 0,2 Prozent. Diesem leichten Zuwachs war von Juli bis September noch ein deutlicherer Rückgang von 0,5 Prozent vorausgegangen.

Unter Berücksichtigung der Aufwärtsrevision für die erste Jahreshälfte fiel die Wirtschaftsleistung im Vorquartal allerdings nur um 2 Promille schwächer aus, als in den beiden Vormonaten vorausgesagt wurde. Für das Gesamtjahr ergibt sich nach der gegenwärtigen Vorausschätzung ein Wirtschaftswachstum von 1,8 Prozent

Das leichte Plus im laufenden Quartal ist maßgeblich auf die stabilisierenden Kräfte der Dienstleistungssektoren zurückzuführen. Für den Bereich Handel, Gaststätten und Verkehr ist mit einem Zuwachs von 0,5 Prozent zu rechnen. Die unternehmensnahen Dienstleistungen dürften mit einer Rate von 0,6 Prozent expandieren, während die sonstigen öffentlichen und privaten Dienstleistungen ihre Wertschöpfung um 0,3 Prozent steigern. Die Bauleistungen zeigen sich mit einem Zuwachs von 0,1 Prozent stabil, wobei der Flaute im Wohnungsbau vor allem die günstigere Entwicklung im Wirtschaftsbau gegenübersteht.

Deutlich abwärtsgerichtet ist demgegenüber die Industrieproduktion; im Produzierenden Gewerbe zeichnet sich - anders als noch im Vormonat signalisiert - eine weitere Schrumpfung um 0,5 Prozent ab. Dieser Rückgang ist allerdings vor dem Hintergrund einer immer noch befriedigenden Kapazitätsauslastung zu sehen.

(Redaktion)


 


 

DIW
Berlin
Konjunkturbarometer
drittes Quartal
Handel
Dienstleistungen
Industrie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "DIW" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: