Weitere Artikel
Brandserie

Bislang keine heiße Spur zu Brandstifter im Kreis Minden-Lübbecke

(dapd) Im Fall der Brandserie im Kreis Minden-Lübbecke gibt es nach wie vor keine Spur zu den Tätern.

Trotz eine Ausstrahlung des Falls in einer WDR-Fernsehsendung seien die Hinweise aus der Bevölkerung bislang recht dürftig, sagte ein Sprecher der Kreispolizeibehörde auf dapd-Nachfrage. Die Täter sollen seit Ende April vor allem Pkw, eine Hecke, Strohlballen sowie einen Lkw-Anhänger in den Orten Bad Oeynhausen und Porta Westfalica angesteckt haben. Durch die brennende Hecke geriet auch ein Wohn- und Geschäftshaus in Brand. Der Sachschaden belief sich auf 800.000 Euro. Insgesamt geht die Polizei von einem Sachschaden in Höhe von einer Million Euro aus, Menschen wurden bislang nicht verletzt.

Nach Angaben des Sprechers ist es ungewöhnlich, dass solche Brandstiftungen in einer eher ländlich geprägten Region auftreten. So sei dieses Phänomen bislang lediglich aus Großstädten bekannt. Das Motiv für die Taten ist bislang unklar. Laut einem Psychologen dürften die Täter über ein erhebliches Aggressionspotential verfügen.

Bislang sind 32 Brandstiftungen bekannt. Das letzte Mal brannten am 13. Oktober in Bad Oeynhausen zwei Pkw. Eine Ermittlungskommission wurde eingerichtet. Für Hinweise zur Ergreifung der Täter wurde eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt.

(dapd )


 


 

Täter
Sachschaden
Sprecher
Hecke
Hinweise
Spur
Brandstiftungen
Oeynhausen
Kreis Minden-Lübbecke

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Täter" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: