Weitere Artikel
Kunststoffe in OWL e. V.

Kunststoffbranche in OWL gründet eigenen Verein

Ostwestfalen-Lippe ist seit dem 30. Mai 2012 um einen Branchenverein reicher. An diesem Tag wurde der "Kunststoffe in OWL e. V." gegründet. Er hat seinen Sitz in Paderborn. Gastgeber für die Gründungsversammlung mit hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft und Forschung war die MöllerGroup GmbH & Co. KG in Bielefeld.

Der neue Verein wird die erfolgreiche Arbeit des bisherigen Netzwerkes "Kunststoffe in OWL", das seit 2005 arbeitet, weiter entwickeln und ihm gleichzeitig einen institutionellen Rahmen geben. Zum neuen Vereinsvorsitzenden wurde Dr.-Ing. Rolf Eilers, Geschäftsführer der Balda Medical GmbH & Co. KG, Bad Oeynhausen, gewählt. Die Kunststoffbranche ist mit über 16.000 Beschäftigten, 2,8 Milliarden Euro Umsatz und etwa 700 Betrieben die sechststärkste Branche in OWL. Hinzu kommen viele Unternehmen aus anderen Branchen mit eigener Kunststoffverarbeitung, zum Beispiel Hersteller von Automobil- oder Elektronikkomponenten. Damit gehört OWL zu den führenden Kunststoffre gionen Deutschlands.

Der neue Kunststoffverein möchte vor allem in drei Bereichen etwas für seine Mitglieder tun. Bei der Forschung und Entwicklung hat das "K-Lab" in Paderborn in Zusammenarbeit mit der Uni Paderborn die Federführung. Veranstaltungen, Branchentreffs und Tagungen werden über die beiden Industrie- und Handelskammern Bielefeld und Detmold koordiniert. Und den wichtigen Bereich Qualifizierung managt das Institut für Kunststoffwirtschaft (IKU OWL) in Lemgo. Damit soll interessierten Unternehmen eine breite Plattform bis hin zur Teilnahme an konkreten Projekten geboten werden. Für Spezialthemen sind bereits zusätzliche Arbeitskreise angedacht, in denen sich Unternehmen austauschen und voneinander lernen können.

Zu den Mitgliedern der ersten Stunde gehören neben der Balda Medical die Firmen Möllertech, Phoenix Contact, Böllhoff und 3-Pi Consulting. Weitere Unternehmen stehen bereits in den Startlöchern. Außerdem sind mehrere Institutionen dem Verein bereits beigetreten, darunter das Lemgoer Technologiezentrum Kunststoff, die beiden Wirtschaftsfördergesellschaften des Kreises Herford und der Stadt Paderborn sowie der VDI Ostwestfalen-Lippe. Die Uni Paderborn und die beiden IHKs aus Bielefeld und Detmold wollen in Kürze beitreten. In die konkrete Arbeit sind alle ohnehin schon über das bisherige Netzwerk "Kunststoffe in OWL" eingebunden.

Neben der inhaltlichen Arbeit möchte der neue Vereinsvorsitzende Dr. Eilers den jungen Verein so schnell wie möglich in der Region etablieren. Deshalb soll die Zeit bis zur Jahresversammlung am 24. September 2012 im MARTa Herford auch genutzt werden, um die Vereinsaktivitäten zu intensivieren und weitere Unternehmen für den gemeinsamen Zweck zu gewinnen.

Die nächste Veranstaltung von "Kunststoffe in OWL" zum Thema "Biokunststoffe - Potenziale und Chancen" findet am 14. Juni ab 15 Uhr bei der IHK Bielefeld statt.

(Redaktion)


 


 

OWL
Kunststoffbranche
Uni Paderborn
Bielefeld

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "OWL" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: