Weitere Artikel
Interview

9 Fragen an... Lothar Menge, Vertriebsdirektor Gastronomie der Warsteiner Gruppe

OWL.Business-on.de befragte führende Vertreter aus Wirtschaft und Politik der Region Ostwestfalen-Lippe zu den Perspektiven der regionalen Wirtschaftssituation in 2009. Lothar Menge, Vertriebsdirektor Gastronomie der Warsteiner Gruppe, zu der seit dem 1. Juli 2007 auch die Herforder Brauerei gehört, will die erfolgreiche, strategische Ausrichtung der Warsteiner Gruppe auch in 2009 weiter verfolgen und dem deutschen Kulturgut Bier einen neuen Stellenwert geben.

business-on.de: Wie beurteilen Sie die wirtschaftliche Entwicklung Ihrer Branche im Jahr 2008?

Lothar Menge: Das vergangene Jahr 2008 hat uns vor neue Herausforderungen gestellt. Neben wirtschaftlichen Herausforderungen wie wachsenden Rohstoffpreisen, sah sich die Branche zunehmend restriktiver Maßnahmen seitens der Politik ausgesetzt. Einige dieser Maßnahmen sind 2008 schon realisiert worden, wie das Rauchverbot in der Gastronomie, andere, wie ein geplantes Alkoholwerbeverbot, stehen noch aus. Dass wir dennoch unser Absatzvolumen auf Vorjahresniveau stabilisieren konnten (6,2 Mio. Hektoliter), verdeutlicht, dass unsere langfristig angelegte Unternehmensstrategie diesen Herausforderungen und Krisen gewachsen ist.

business-on.de: Spüren Sie bereits die Ausmaße der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise?

Lothar Menge: Auch wenn die Auswirkungen der globalen Finanzkrise in ihrem Ausmaß noch nicht absehbar sind, ist eines sicher: die Entwicklungen werden auch den Wirtschaftsstandort Deutschland und damit die Braubranche betreffen. Erste Anzeichen wurden bereits im letzten Quartal 2008 deutlich. Aber - wir haben unsere Unternehmensgruppe sukzessive auf das schwierige Gesamtumfeld und den sich verändernden Biermarkt eingestellt.

business-on.de: Wie schätzen Sie Ihre Perspektiven für 2009 ein? Wie wird sich Ihre Auftragslage/Ihr Umsatz im kommenden Jahr entwickeln?

Lothar Menge: Sicherlich wird es in 2009 eine Vielzahl unternehmerischer Herausforderungen geben. Den wirtschaftlichen Aussichten für das in den Medien vielfach betitelte „Krisenjahr 2009“ treten wir jedoch mit einer konsequenten Unternehmensstrategie entgegen. Mit der Bündelung der Kapazitäten, der Neuausrichtung unserer Vertriebsstruktur, einem breiten Portfolio und der internationalen Ausrichtung der Warsteiner Gruppe sind wir für das Jahr 2009 gut aufgestellt.

business-on.de: Welche Chancen und Risiken wird das Jahr für Ihr Unternehmen bringen? Werden Sie expandieren?

Lothar Menge: Wir werden die erfolgreiche, strategische Ausrichtung der Warsteiner Gruppe auch in 2009 weiter verfolgen, das gilt insbesondere im Bereich der Internationalisierung. Und bei allem Pessimismus gilt: jedes Risiko birgt auch Chancen. So schärfen wir nicht nur unseren Blick für die Risiken, sondern werden echte Chancen, welche auch immer dies in 2009 sein werden, wahrzunehmen.

business-on.de: Wo würden Sie gern einmal einen Tag arbeiten, wenn Sie die Möglichkeit hätten und warum?

Lothar Menge: Ich bin mit Leib und Seele Mitarbeiter der Warsteiner Gruppe.

business-on.de: Sind Sie zufrieden mit dem Standort Ostwestfalen-Lippe und welche Faktoren schätzen Sie besonders? Planen Sie, künftig weiter in Ostwestfalen-Lippe zu investieren?

Lothar Menge: Der Standort OWL ist durch den Sitz der regionalen Herforder Brauerei in Herford ein bedeutender Fokusstandort unserer Unternehmensgruppe. Hier lässt sich viel bewegen. Hier trifft eine große regionale Verbundenheit auf ein erfolgreiches, unternehmerisches Denken. Im abgelaufenen Geschäftsjahr verzeichnete Herforder Pils als Ergebnis der erfolgreichen Integration in die Gruppe erstmals seit Jahren wieder ein Wachstum beim Flaschenbier. Nicht zuletzt auch diese Entwicklung stärkt das Unternehmen Herforder Brauerei und damit den Wirtschaftsstandort OWL.

business-on.de: Wie sieht es mit der Unternehmerfreundlichkeit aus? Reichen Engagement und Förderung aus oder müsste hier noch mehr getan werden? Was müsste seitens der Politik in diesem Bereich getan werden?

Lothar Menge: Die Herforder Brauerei, und mit ihr die Warsteiner Gruppe, pflegt seit jeher einen kommunikativen und kooperativ Umgang mit der Politik. Gibt es Handlungsbedarf, setzen wir uns gemeinsam an einen Tisch.

business-on.de: Was sind die wichtigsten Trends, die Ihre Branche 2009 maßgeblich bestimmen werden?

Lothar Menge: Es gibt in der Braubranche einen entscheidenden Trend: der Bierverbrauch in Deutschland ist 2008 erneut gesunken. Der Deutsche Brauer-Bund schätzt das Minus auf rund zwei Prozent. Damit fällt der Pro-Kopf-Verbrauch auf 109,5 Liter. Es gilt, diesem Trend entgegenzutreten und dem deutschen Kulturgut Bier und dem damit verbundenen, verantwortungsvollen Genuss einen neuen Stellenwert zu geben.

business-on.de: Haben Sie einen guten Vorsatz für das neue Jahr?

Lothar Menge: Mein Vorsatz im neuen Jahr ist, weiterhin innovativ zu denken und die Geschicke des Unternehmens in meinem Bereich erfolgreich zu lenken.

(Redaktion)


 


 

9 Fragen an
Lothar Menge
Herforder
Brauerei

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "9 Fragen an" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: