Sie sind hier: Startseite Ostwestfalen-Lippe Marketing
Weitere Artikel
Kolumne: Magisches Marketing

Was wir von Zauberern lernen können

Schon im Mittelalter haben Gaukler und Schausteller ihre magischen Kunststücke dafür benutzt, um ihre Elixiere und Tinkturen anzupreisen. Die Märkte von damals haben sich natürlich ziemlich verändert, aber noch immer spielen Illusionen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Produkte und Leistungen zu vermarkten.

Red Bull verleiht uns Flügel, dank Axe werden Männer unwiderstehlich und nur Bacardi versetzt uns in dieses wunderbare „Urlaubs-Feeling“... – vorausgesetzt wir haben genug davon getrunken. Und übrigens: wenn Sie bei dem Wort „Zauberer“ an jemanden denken mussten, der einen Hasen aus einem Zylinder zieht, dann geht es Ihnen wie vielen. Heutzutage haut dieses Kunststück kaum mehr einen um. Aber zu Anfang des letzten Jahrhunderts war das noch ganz anders: wenn ein Zauberer auf einer gesellschaftlichen Veranstaltung einen Hasen aus seinem Zylinder hervorgeholt hat, dann sind die Leute komplett ausgeflippt! Zum einen, weil sie darüber überrascht waren und zum anderen, weil ein Hase für viele Menschen „Wohlstand“ symbolisierte, denn Fleisch gab es damals schließlich nur sehr selten zu essen.

Houdini als Symbol der Freiheit

Oder denken Sie an Harry Houdini. Houdini war Zauber- und Entfesselungskünstler. Was uns bis heute in Erinnerung geblieben ist, ist seine Fähigkeit, sich aus schwierigsten Situationen zu befreien. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts, als Houdini lebte, wurde Freiheit noch anders definiert als in unserer westlichen Welt heute. Wie unglaublich war es da, dass es eine Person gab, die durch nichts und niemanden, keine Fessel, keine Zelle und kein Gefängnis dieser Welt, gehalten werden konnte? Houdini befriedigte damit das innerste Bedürfnis vieler Menschen nach Freiheit. Das machte ihn damals so erfolgreich und bis heute unsterblich.

Marken sind Problemlöser

Zauberer sind also oft „Problemlöser“. Und genau das sind erfolgreiche Marken auch. Produkte und Leistungen sind für Menschen Hilfsmittel, um ihre Bedürfnisse nach Liebe, Begehrlichkeit oder ewiger Jugend zu befriedigen. Eine Harley-Davidson macht mich nicht unbedingt freier. Aber ich fühle mich so. Und genau für dieses Gefühl bin ich gern bereit Geld auszugeben. Man muss aber nicht unbedingt über ein großes Marketing-Budget verfügen, um erfolgreich als „Problemlöser“ wahrgenommen zu werden.
Denn magische Fähigkeiten besitzt jeder von uns.

5 Anregungen, um Ihre magischen Fähigkeiten einzusetzen:

1. Schenken Sie den Menschen Aufmerksamkeit

Stellen Sie sich vor, Sie gehen zu einer Zaubervorstellung und der Künstler zaubert nur für sich selbst, ohne Sie zu bemerken. Würden Sie einen solchen Auftritt weiterempfehlen? Ich glaube, die Wenigsten würden das tun. Und das Gleiche gilt auch für Ihr Unternehmen: wenn ich das Gefühl habe, ich bin nicht willkommen oder werde nicht wahrgenommen, empfehle ich Sie nicht weiter – so einfach ist das. Empfehlungen sind übrigens Geld wert: 80% der Konsumenten vertrauen Empfehlungen von Bekannten bei einer Kaufentscheidung und damit deutlich mehr als jeder anderen Werbeform. Ein bekannter Künstler hat einmal gesagt: „Meine Zuschauer sind die wichtigsten „Requisiten“ in meinem Programm.“ Verhält es sich mit den Kunden in Ihrem Geschäft genauso?

2. Illusionen haben Grenzen

Bei uns Zauberern gibt es einen Kodex: – Kunststücke gehören auf die Bühne und nicht daneben. Das bedeutet: nur weil wir jemanden zersägen können, ohne ihn zu verletzen, können wir niemanden von seinen Krankheiten heilen. Außer der Kollege ist hauptberuflich Mediziner und heißt Eckart von Hirschhausen. Im Marketing sollte es einen solchen Kodex ebenfalls geben. Ein Light-Produkt, wird zum Beispiel nicht automatisch gesünder, weil es weniger Zucker hat und eine größere Verpackung mit wenig Inhalt finde ich eher ernüchternd als berauschend. Menschen werden gern getäuscht, aber ungern enttäuscht.

3. Gehen Sie Menschen nicht auf die Nerven

Wenn Sie die Wahl hätten, 2 Stunden Spam-Emails zu lesen oder zu einer Zaubershow mit gleicher Länge zu gehen, was würden Sie machen? Beinahe 70 % aller Menschen empfinden Werbung als nervig. Und was einen nervt, das ignorieren wir. Das ist mit Menschen nicht anders als mit Marken. Gerade in digitalen Medien haben wir viele Möglichkeiten, Menschen tatsächliche Mehrwerte zu bieten oder gezielt auf ihre Bedürfnisse einzugehen. Ein Beispiel: es muss nicht gleich eine Anleitung sein, wie man Wasser in Wein verwandelt oder übers Wasser läuft, aber für einen Hersteller von isotonischen Getränken wirkt sich ein kurzer Fachbeitrag oder ein gut gemachtes Video, das erklärt, wie man sich gezielt auf einen Marathon vorbereiten kann, besser aus, als jeder Werbebanner.

4. Sprechen Sie die richtigen Gefühle an

Es ist schon etwas her, als ich als Kind zum ersten Mal einen Zauberer erlebt habe. Zwar habe ich keine Ahnung mehr, was er damals vorgeführt hat, aber ich weiß noch, wie ich mich damals gefühlt habe: ich war wütend und traurig zugleich, weil er sich auf Kosten von einem Freund und mir lustig gemacht hat. Es hat eine Weile gedauert, bis ich wieder Lust dazu hatte, mir eine Zaubershow anzuschauen. Zum Glück gibt es auch viele sehr gute Zauberer. Was ich damit sagen will: Menschen vergessen häufig, was sie genau erlebt haben, nicht aber, wie sie sich gefühlt haben. Und dieses Gefühl können wir beeinflussen, zum Beispiel durch freundlichen Service und eine positive Atmosphäre.

5. Haben Sie Spaß an dem, was Sie tun

Laut einer Studie liegt das durchschnittliche Brutto-Gehalt eines Marketing-Leiters bei 118.000 € im Jahr. Ich kann Ihnen sagen, dass die meisten Zauberer deutlich weniger verdienen. Trotzdem kenne ich deutlich mehr Marketing-Leiter, die mit ihren Job unzufrieden sind, als Zauberer. Geld allein macht nicht unbedingt glücklicher, aber etwas zu tun, wofür Ihr Herz schlägt, kann sehr glücklich machen. Und wenn das bei Ihnen Ihre Tätigkeit im Marketing ist, machen Sie sich das täglich bewusst. Schließlich haben Sie im Gegensatz zu vielen anderen Menschen das große Glück etwas tun zu dürfen, was Ihnen Spaß macht.

(Redaktion)


 


 

Magisches Marketing
Michael Krisch
Harry Houdini
Tipps
Marken
Problemlöser
Zauberer
Marketing und Zauberei

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Magisches Marketing" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: