Weitere Artikel
Jubiläum

Melitta Bentz: Erfinderin - Unternehmerin - Namensgeberin

Die Dresdner Hausfrau Melitta Bentz feierte 1908 ihren 35. Geburtstag. Im gleichen Jahr gelang ihr eine Erfindung, die ihren Vornamen zu einem weltbekannten Markennamen machen sollte und die Melitta-Gruppe heute auf eine stolze 100jährige Unternehmensgeschichte zurückblicken lässt.

Ihr Geburtstagskaffee hat Amalie Auguste Melitta Bentz, geb. Liebscher, im Jahr 1908 vermutlich wenig Freude bereitet. Denn schon seit geraumer Zeit stört sie sich am unbekömmlichen Kaffeesatz, der das in Sachsen heißgeliebte Getränk bitter macht und manchmal sogar zwischen den Zähnen knirscht. Irgendwann in den ersten Monaten des Jahres ist es dann soweit: Ein Löschblatt aus dem Schulheft ihres Sohnes Willy bringt die Hausfrau und Mutter auf eine geniale Idee. Sie durchlöchert den Boden einer Blechdose, setzt sie auf eine Kaffeekanne, legt das zurechtgeschnittene Löschpapier hinein, füllt Kaffeepulver ein, gießt heißes Wasser darüber und tatsächlich: in die Kanne tröpfelt gefilterter Kaffee.

Melitta experimentiert weiter, testet und verfeinert ihren Kaffeefilter. Am 20. Juni 1908 hat die Tüftelei ein Ende: das Kaiserliche Patentamt zu Berlin erteilt Melitta Bentz Gebrauchsmusterschutz für einen mit "Filtrierpapier" arbeitenden "Kaffeefilter mit auf der Unterseite gewölbtem Boden sowie mit schräg gerichteten Durchflusslöchern". Aus der Idee war eine Geschäftsidee geworden und bald darauf aus der Erfinderin eine Unternehmerin. Noch im gleichen Jahr startete die Firma M. Bentz mit einem Kapital von 72 Reichspfennigen in der kleinen Wohnstube der damals vierköpfigen Familie Bentz.

Auch beim Vetrieb erwies sich das Familienunternehmen als erfinderisch

Die ersten 50 Filterkörper ließ Melitta in einer Metallwarenfabrik in Westfalen fertigen, das erste Filterpapier lieferte eine Papierfabrik in Sachsen. Nicht nur beim Produkt, auch beim Vertrieb seiner Innovation erweist sich das Familienunternehmen als erfinderisch. Melitta demonstrierte ihren Kaffeefilter bei Kaffeekränzchen, Ehemann Hugo, zuletzt Abteilungsleiter in einem Dresdner Kaufhaus, führte die Handhabung in Schaufenstern vor – eine damals neue Idee, die das Unternehmen später mit sogenannten „Vorführdamen“ ausweitet.

Tatkräftig zeigten sich von Anfang an auch die beiden Söhne Horst und Willy. Sie lieferten die erste Ware mit dem Bollerwagen an die Kunden aus. Der Melitta-Filter wird schnell zu einem Erfolgsprodukt. 1922 startet das Exportgeschäft mit Lieferungen in die Schweiz und die Tschechoslowakei. Mitte der 20er Jahre waren bereits über 100.000 Filter produziert, inzwischen auch aus Porzellan. 1929 sucht das Unternehmen nach zwei Umzügen innerhalb Dresdens erneut nach einem größeren Gelände und zieht mit 55 Mitarbeitern und den vorhandenen Maschinen um ins westfälische Minden in das Fabrikgebäude einer ehemaligen Schokoladenfabrik.

Melitta Bentz bleibt das "soziale Gewissen" der Firma

Auch nachdem drei Jahre später mit den Söhnen Horst und Willy die nächste Generation die Führung übernimmt, bleibt Melitta Bentz die gute Seele und das „soziale Gewissen“ der Firma. Seit 1930 gibt es bei Melitta Weihnachtsgeld. 1932 wird intern die gesetzliche Urlaubszeit von 6 Tagen auf 15 Tage angehoben und die Wochenarbeitszeit auf 5 Tage reduziert (1933). 1938 entsteht unter ihrer Schirmherrschaft die „Melitta-Hilfe“, ein firmeneigener Sozialfonds für Mitarbeiter. Melitta Bentz stirbt am 29. 6. 1950 in Holzhausen / Porta-Westfalica.

Heute stehen Melittas Enkelsöhne Dr. Thomas und Dr. Stephan Bentz an der Spitze der Melitta-Gruppe, die weltweit knapp 50 Gesellschaften und mehr als 3200 Mitarbeiter vereint und das 100jährige Jubiläum 2008 unter dem Motto „Unsere Marken – Ihr Vertrauen“ feiert. Die Melitta-Gruppe ist seit 1988 mit neuer Markenstruktur weltweit in den Geschäftsfeldern „Kaffeegenuss“ (Marke Melitta® mit Kaffee, Filterpapier und Kaffeemaschinen für Haushalt und Gastronomie), „Teegenuss“ (Cilia®), „Frische und Geschmack“ (Toppits®, Albal®, Glad®) und „Praktische Sauberkeit“ (Swirl®, Codiac® und Gameo®) vertreten. Das größte Unternehmen der Gruppe, Melitta Haushaltsprodukte Europa, präsentierte im Jubiläumsjahr auf der Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt eine neue Kampagne mit neuen Produkten für alle Formen der Kaffeezubereitung. Auf der Fachmesse Internorga in Hamburg zeigte Melitta SystemService neue Kaffeemaschinen und ein neues Kaffeesortiment für die professionelle Kaffeeversorgung. Und auch von Toppits® und Swirl® werden die Verbraucher im Jubiläumsjahr neue Haushaltsprodukte in den Regalen finden.

(Redaktion)


 

 

Melitta Bentz
100-jähriges Bestehen
Kaffeefilter

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Melitta Bentz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: