Sie sind hier: Startseite Ostwestfalen-Lippe Aktuell News
Weitere Artikel
Vater-Spirit im Unternehmen Familie

„Mestemacher Preis Spitzenvater des Jahres“ 2009

„Wir brauchen mehr Stakeholder-Spirit“ betont der Wirtschaftshistoriker Prof. Dr. Werner Abelshauser beim letzten „Mestemacher Forum Zukunft“ und bezieht sich dabei auf verantwortungsvolleres Denken und Handeln in der gegenwärtig krisengeschüttelten Finanz- und Wirtschaftswelt. Der „Stakeholder-Spirit“ bringt die Interessen der Eigentümer, Mitarbeiter, Gewerkschaften und des Staates in Einklang. „Was für die Wirtschaft der Stakeholder-Spirit ist, ist für die Familienwelt der neue Vater-Spirit. Wir brauchen kein stures Festhalten an traditionellen Rollenmustern, sondern Flexibilität und Offenheit gegenüber Eltern, die mit dem Nachwuchs neue Lebenskonzepte realisieren.

Wir brauchen mehr modernen Vater-Spirit im Unternehmen Familie“, so die Initiatorin des vielbeachteten Preises Prof. Dr. Ulrike Detmers bei der heutigen Preisübergabe. Detmers führt weiter aus: „Andreas Schnegg und Helmut Altenhoff verkörpern mit ihren Partnerinnen und Kindern ein modernes Familienleben. Deshalb erhalten beide heute den mit jeweils 5.000 € dotierten Mestemacher Preis Spitzenvater des Jahres 2009.“

„Vater arbeitet, Mutter kümmert sich um die Kinder - das geht auch anders“, so Andreas Schnegg. Andreas Schnegg, der diesjährige Preisträger des Mestemacher Preises Spitzenvater des Jahres 2009, ist mit Dr. Angela Hinterding verheiratet. Das Paar hat drei Töchter. Ronja Hinterding ist sechs, Carla Hinterding drei und Lotte Hinterding ein halbes Jahr alt. Andreas arbeitet als Diplom-Mathematiker im Projektmanagement bei der Staatlichen Lotterieverwaltung. Angela, Diplom-Mathematikerin mit Promotion in Geoinformatik, ist als Naturgefahrenanalystin mit Leitungsfunktion beim Rückversicherungsmakler Guy Carpenter tätig.

„Die Erziehung unserer Töchter macht unser Leben bunt und einmalig“, davon ist Helmut Altenhoff überzeugt. Helmut Altenhoff ist Förster im Niedersächsischen Forstplanungsamt in Wolfenbüttel. Sein beruflicher Schwerpunkt dort ist die Bodenkunde von bewaldeten Flächen. Sein Arbeitgeber stand dem Vorhaben seines Arbeitnehmers aufgeschlossen gegenüber und bewilligte Helmuts Antrag auf Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit. Der diesjährige Preisträger des Mestemacher Preises Spitzenvater des Jahres 2009 hofft, dass sein Brötchengeber auch zukünftig mitspielt bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dr. Mechthild Altenhoff arbeitet seit 1995 als Oberärztin im Klinikum Wolfenbüttel. Sie arbeitet wöchentlich mindestens 50 Stunden im Klinikum.

Der „Mestemacher Preis Spitzenvater des Jahres“ würdigt nun schon zum vierten Mal aktive Väter, die Einfluss nehmen auf die psychosoziale Entwicklung der Kinder und der Mutter den Rücken freihalten, damit auch diese ihre berufliche Karriere verfolgen kann. Das Stifterunternehmen ist die Mestemacher GmbH in Gütersloh, die als heutiger Weltmarktführer seit 1871 Pumpernickel und Vollkornbrotspezialitäten für das Brotregal im Lebensmittelhandel produziert.

(Redaktion)


 


 

„Mestemacher
Preis
Spitzenvater des Jahres“ 2009

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "„Mestemacher" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: