Sie sind hier: Startseite Ostwestfalen-Lippe Aktuell News
Weitere Artikel
Studie:

Schweinegrippe kann Wirtschaft 40 Milliarden Euro kosten

Die Schweinegrippe kann einer Studie zufolge die deutsche Wirtschaft bis zu 40 Milliarden Euro kosten.

Das geht aus einer am Dienstag in München vorgestellten gemeinsamen Erhebung des Versicherungskonzerns Allianz und des Rheinisch Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) hervor. Demnach werde die Grippe zu einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts zwischen 0,2 im leichten und 1,6 Prozent im schweren Szenario sinken. Im letzten Fall rechnen die Experten mit einer Infektion von 50 Prozent der Bevölkerung.

Allerdings werden die Auswirkungen auf die Konjunktur nicht so stark sein wie ursprünglich erwartet. Grund sei unter anderem die wegen der Krise gedrosselte Produktionsleistung. Zudem sei der Krankheitsverlauf milder als bislang angenommen. Insgesamt dürfte die Schweinegrippe «der sich gerade abzeichnenden wirtschaftlichen Erholung im Herbst keinen allzu herben Dämpfer verpassen», sagte RWI-Gesundheitsexperte Boris Augurzky. In der milden Variante verursache die Grippe der deutschen Wirtschaft Schäden in Höhe von knapp zehn Milliarden Euro.

Die größten Auswirkungen hätte eine Erkrankungswelle der Studie zufolge auf das Transportwesen, das Gastgewerbe und den Kulturbereich mit Nachfragerückgängen zwischen zwei und sechs Prozent je nach Szenario. Zugleich wiesen die Forscher darauf hin, dass sich die Folgen einer Krankheitswelle durch Impfungen deutlich reduzieren ließen.

Wie die Experten weiter mitteilten, wird im schweren Szenario das Gesundheitssystem mit bis zu 5,1 Milliarden Euro belastet, beim milden Verlauf mit 460 Millionen Euro. Dadurch entstünden für die Krankenhäuser Mehreinnahmen von bis zu 4,1 Milliarden Euro.

Deutliche Defizite sieht die Studie dagegen bei der Vorbereitung auf eine mögliche Infektionswelle. Während bereits bei einem milden Verlauf insgesamt 45 000 geeignete Intensivbetten fehlten, seien es bei der schweren Variante sogar 180 000. Zudem verfügten auch zu wenige Unternehmen über ausreichende Vorkehrungen.

(Redaktion)


 


 

Boris Augurzky
Rheinisch Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung
Allianz
Milliarden Euro
Studie
Schweinegrippe
Szenario
Experten
Infektion
Grippe
Krankheitsverlauf
Wirtschaft
Kosten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Boris Augurzky" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: