Weitere Artikel
Vor 20 Jahren

Die Geburtsstunde des Mobilfunks

Wenige Dinge haben unser Leben so nachhaltig verändert, wie der Siegeszug des Mobilfunks. Gerade zwanzig Jahre ist es her, dass in Deutschland die D-Netze an den Start gingen. Damals war das Mobiltelefonieren noch ein Privileg für wenige, Handys kosteten ein kleines Vermögen und waren echte Schwergewichte.

Die Einführung der SMS im Jahr 1994, der Verkauf der ersten Prepaid-Karten sowie der Start des mobilen Internets Ende der Neunziger und die Markteinführung des iPhone prägten die Erfolgsgeschichte des Mobilfunks. Entscheidend für den Boom waren aber vor allem sinkende Preise,die die Handynutzung  für alle erschwinglich machten.

Heute sind Handy und Mobilfunk kaum mehr aus dem Alltag wegzudenken. Der Deutsche besitzt im Schnitt 1,4 Handys, telefoniert rund 42 Stunden im Jahr und schreibt im gleichen Zeitraum durchschnittlich 700 SMS.

Das Handy - ein wahres Multifunktionstalent

"Wir stehen dennoch erst ganz am Anfang der Entwicklung, weil Handys schwerpunktmäßig immer noch für Sprach- und Textkommunikation genutzt werden. In Zukunft werden sich die Funktionen ausweiten. Vom Bezahlverfahren bis hin zum Handy als Schlüsselersatz ist alles denkbar. Das Handy wird zum Alleskönner", sagt René Obermann, Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG.

Auf dem Weg zum Alleskönner markiert das Smartphone eine wichtige Etappe. Jeder vierte Deutsche besitzt eines und für 2012 erwartet die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik, dass 18 Millionen neue Smartphones verkauft werden.

(Redaktion)


 


 

Handy
Deutsche
Mobilfunkkarten
Smartphone
Mobilkommunikation
LTE-Mobilfunkmast
Mobiltelefon
Internetnutzung
Internet
SMS

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Handy" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: