Weitere Artikel
Modestadt Bielefeld

Bielefeld im Moderausch: Erfolgreicher 2. Catwalk Bielefelder Ateliers

Was haben Düsseldorf, London, Paris, Berlin, New York gemeinsam? All diese Großstädte sind wahre Modemetropolen. Dass sich auch Bielefeld in der Modebranche keinesfalls verstecken muss, bewiesen neun Designerinnen und Designer aus der Stadt im Herzen Ostwestfalens mit ihren neuen Kollektionen an einem außergewöhnlichen Abend in der Bielefelder Stadthalle.

Zwischen wallenden Kleidern, ausgefallenen Kreationen, unzähligen Models und mitreißenden Sounds fanden sich am Freitag den 6. September 2013 an die 600 Bielefelder im kleinen Saal der Stadthalle ein. Die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld (WEGE mbH) hatte zum 2. Catwalk Bielefelder Ateliers geladen – mit Erfolg. Die Veranstaltung war, trotz Konkurrenzprogrammen wie Weinmarkt und Fußballspiel, bis auf den letzten Platz ausverkauft.


In eineinhalb Stunden präsentierten die Designerinnen und Designer authentische Mode von absolut tragbar und trendsicher über unheimlich prachtvoll bis hin zu skurril und wagemutig. Andrea Schlack schickte kleien Nachwuchsmodels in ihren farbenfrohen Glücksbringer-Kreationen über den Laufsteg. Die neue Kollektion des Labels Jette überzeugte elegant in Schwarz und Grau. Bei Kathring Stallmann und ihrem Label tragbar standen zeitlose Schnitte im Vordergrund. Die Kleider von Rieth Couture glänzten in leuchtenden und gedeckten Farben, während die Kleider von Modepreisgewinner Andreas Stang kleine Kunstwerke darstellten. Sowohl Maria Grefe als auch Verena Unger bewiesen, dass einzigartige Designs tragbar und vielseitig sein können. Das Label Achapeau kleidete Damen und Herren gleichermaßen in aufregende Neuheiten, und Friederike von Müller versprühte mit ihrer Kollektion Maroccoco einen Hauch orientalischen Zaubers.

Die unglaubliche Vielfalt der Kreationen spiegelte sich auch in den Models wieder. Auf dem Laufsteg glänzten Kinder ebenso wie Damen und Herren jeder Altersgruppe und Plus Size Models. Mit ansprechenden Choreografien wurden die Kleidungsstücke mal cool, mal elegant präsentiert. Musikalisch perfekt in Szene gesetzt wurden Laufsteg und Mode durch den DJ und Sound Designer Leon Elray. Verwirrend war das musikalische Intermezzo, bei dem Sängerin Inga Noack und Pianistin Ekaterina Engler am Keyboard durch Vortrag von Gabriel Faurés 'Après un Rève' und Henry Purcells 'What Power Art Thou' einen unstimmigen Kontrast zu dem Abendprogramm boten.

Vor und nach der Modenschau präsentierten sich insgesamt 27 Bielefelder Unternehmen auf einem Modemarktplatz im Foyer der Stadthalle. Von Schmuckdesignern und Goldschmieden über die Labels der Designer bis hin zu Nähateliers, Kosmetikstudios und Friseuren wurde den Gästen vor allen Dingen eines geboten: viel Schönes für den ganzen Körper. Bei einem kühlen Getränk ließ es sich entspannt an den Ständen stöbern und vor und nach der Modenschau noch mehr Fashionweek-Luft schnuppern.

Kommentar:

Zwar blieb die Veranstaltung an einigen Stellen verbesserungswürdig, die Modenschau als Kernstück überzeugte jedoch auf ganzer Linie. Den Veranstaltern ist es gelungen, Bielefeld von einer neuen Seite zu präsentieren und dadurch aufzuwerten. Das große Interesse und der Zuspruch der Zuschauer zeigen, dass die Veranstaltung beliebt und gefragt ist. Denn tolle Mode gibt es eben auch in Bielefeld.

Weitere Fotos finden Sie im Fotoalbum 2.Catwalk Bielefelder Ateliers.

Karoline Bauch

(Redaktion)


 


 

Designer
Mode
Laufsteg
Kleider
Kollektion
Foyer
Herren
Stadthalle
Ständen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Designer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: