Weitere Artikel
Marketing-Nachwuchs

Praxis ist der Startblock ins Rennen um die Werbekarriere

Wer jetzt in Werbung und Marketing Karriere machen will, trifft auf gute Voraussetzungen. Der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft meldet aktuell 31 Prozent mehr offene Stellen als noch vor einem Jahr.

Doch wie finden sich Nachwuchskräfte in die Branche hinein? Und wie setzt man sich erfolgreich von der Konkurrenz ab? Schlichte, präzise Antwort von Horst Harguth, Chef der Düsseldorfer Akademie für Marketing-Kommunikation (DAMK): „Praxis, Praxis, Praxis“.

Astrid Severin, Human Resources Assistant im internationalen Werbenetzwerk TBWA, unterfüttert das: „Die Anforderungen unserer Kunden werden immer spezieller, daher suchen wir junge Leute, die sich schnell darauf einstellen können und die schon wissen, worum es in der Branche geht.“

So sehen das auch die DAMK-Absolventen Amelie von Dörnberg und Benjamin Kampmann, die jetzt bei TBWA als Volontäre arbeiten: „Direkt nach dem Studium bei einer so großen Agentur anzufangen – das ist schon ein sehr spannender Berufseinstieg“.

Praxisnah und interdisziplinär arbeiten

„Gerade in Deutschlands Werbehauptstadt Düsseldorf gibt es einen zunehmenden Bedarf an gut ausgebildeten Allroundern, und die suchen auch wir“ sagt Birgit Nadidai, die bei Grey Deutschland im Human Ressource Development arbeitet.
Laut Branchenmagazin W&V hat sich die Nachfrage nach den begehrten jungen Alleskönnern in Werbung und Marketing mehr als verdoppelt.

Laura Jung, Akademie-Absolventin und jetzt Grey-Mitarbeiterin: „Als Abiturientin kam ich mit den Praxis-Projekten im Studium gut zurecht. Dabei entwickelt man recht schnell zielgruppengerechte Konzepte und lernt dabei die verschiedenen Disziplinen zu verbinden. Das kommt natürlich auch bei den Agenturen an.“ Ähnlich hält es Düsseldorfs erste Texterschule, das Kreativ Kader. Leiterin Daniela Poppema hat hier führende Agenturen vereint, die den Schülern einen Jahres-Ausbildungsplatz bieten und die duale Ausbildung zum Werbetexter fördern. Daniela Poppema: „Gute Werbung und gute Kommunikation braucht immer auch gute Texte. Das können nur Leute, die gut ausgebildet sind.“

Gesucht: Problemerkenner und Problemlöser

Wie wichtig praktisches Wissen beim Einstieg in den Job ist, weiß auch Eberhard Knödler-Bunte vom PR Kolleg Potsdam: „Agenturen und Unternehmen suchen Nachwuchsleute, die Probleme erkennen und lösen – das geht nur durch eine Praxisausbildung. Gerade interdisziplinär ausgebildete Young- Professionals sind heute gefragter denn je.“

Aus diesem Grund haben sich führende deutsche Kommunikations-Akademien, darunter die DAMK in Düsseldorf, auf diese Art der Ausbildung spezialisiert. Ein kurzes, kompaktes Studium, das auf die Berufswelt vorbereitet. Und anders als an der Uni sind die Dozenten allesamt Profis aus Agenturen und Unternehmen.

Tagesstudium und 20-Stunden-Job

Etliche Agenturen nutzen den Vorteil des Praxis-Studiums, so sucht Universal McCann aktuell eine Nachwuchskraft für 20 Wochenstunden, die als Digital-Analyst arbeitet und nebenbei das einjährige Tagesstudium zum Marketing-Kommunikationswirt absolviert. Die Kosten der dualen Ausbildung übernimmt die Agentur. Und auch so kann der Traum von einem Beruf in der Werbebranche zur Realität werden.

Infos: www.damk.de, [email protected], 0211 37 39 00.

Infoabende: Marketing-Kommunikationswirt, 9. und 29. September 2010; PR-Fachwirt, 7. Oktober 2010

(Redaktion)


 


 

Agentur
Gute Werbung
Praxis
Nachwuchskraft
Ausbildung
Studium
DAMK
Grey
TBWA

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Agentur" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: