Weitere Artikel
NRW-Mittelständler

Großes Interesse an VDMA LabTour in Lemgo

Was ist Industrie 4.0 eigentlich genau? Und wie kann man die Digitalisierung im eigenen Unternehmen umsetzen? Diese Fragen stellen sich viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) deutschlandweit. Knapp 70 VDMA-Mitglieder aus ganz NRW informierten sich dazu Ende Mai im Lemgoer Forschungs- und Entwicklungszentrum CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT) und in der Forschungs- und Demonstrationsfabrik SmartFactoryOWL der Fraunhofer-Gesellschaft und der Hochschule OWL.

Dort tauschten sich die Teilnehmer der 10. VDMA „LabTour Industrie 4.0“ mit den Lemgoer Forschern und Entwicklern zu neusten Technologien und Anwendungsmöglichkeiten aus dem Bereich Intelligente Automation aus. Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) hatte seine Mitglieder dazu nach Lemgo eingeladen.

„Der Grundgedanke einer vernetzten Produktion bei Industrie 4.0 wird in der SmartFactoryOWL wirklich sehr anschaulich und praxisnah präsentiert“, lobte Hans-Jürgen Alt, Geschäftsführer des VDMA NRW. In Lemgo erlebten die Veranstaltungsteilnehmer aus Wirtschaft und Wissenschaft spannende Einblicke und Ideen einer smarten Produktion in der digitalen Fabrik der Zukunft. „Wir freuen uns über die Wertschätzung seitens des VDMA und über die überregionale Wahrnehmung als Kompetenzzentrum für Industrie 4.0“, erläuterte Professor Jürgen Jasperneite, Initiator des CIIT und der SmartFactoryOWL. „Das große Interesse an der Veranstaltung zeigt, dass viele KMUs noch einen Informationsbedarf haben, wie sie die Digitalisierung im eigenen Unternehmen realisieren können.“

Nach thematischen Einführungsvorträgen von Judith Binzer, VDMA Forum Industrie 4.0, und Professor Jürgen Jasperneite, Leiter des Fraunhofer-Anwendungszentrums IOSB-INA und des Instituts für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule OWL, besichtigten die Teilnehmer das CIIT und die SmartFactoryOWL. Dort erlebten die mittelständischen Unternehmer, wie die intelligente Produktion von morgen aussehen könnte und nahmen viele Anregungen zur Umsetzung im eigenen Unternehmen mit. Forscher der Hochschule OWL und des Fraunhofer-Instituts IOSB-INA präsentierten den Gästen praxisnahe Umsetzungen für den Mittelstand. An verschiedenen Demonstratoren aus den Themenfeldern Intelligente Entwicklung, Intelligente Montagetechnik und Intelligente Automation zeigten die Lemgoer Wissenschaftler aktuelle Industrie 4.0-Forschungsansätze und Anwendungsszenarien.

Nach Aussage des VDMA war es die bislang bestbesuchte Veranstaltung. „Gerade die neue SmartFactoryOWL zog viele Interessenten an, aber auch weil OWL bekannt ist für dieses Kompetenzfeld und führend in Ideen rund um Industrie 4.0. Man sieht hier gut den Nutzen und die Anwendbarkeit von Technologien und Demonstratoren für die Unternehmen“, erläuterte Binzer, Organisatorin der LabTouren. „Hier werden viele interessante Ideen auch für kleine Unternehmen vorgestellt, die wir auf anderen LabTouren noch nicht kennengelernt haben.“ Auch die Veranstaltungsteilnehmer zogen ein durchweg positives Fazit zur LabTour in Lemgo.

Mit der Veranstaltungsreihe „LabTour Industrie 4.0“ führt der VDMA für seine Mitglieder Exkursionen zu den Innovationsstätten renommierter deutscher Hochschulen und Forschungsinstitute durch. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, den Mitgliedern einen Einblick in aktuelle Industrie-4.0-Forschungsarbeiten und den neuesten Stand der Technologien zu geben.

(Redaktion)


 


 

Industrie
Hochschule OWL
LabTour
Lemgo
SmartFactoryOWL
VDMA
Produktion
Technologien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: