Sie sind hier: Startseite Ostwestfalen-Lippe Aktuell News
Weitere Artikel
Jahreswirtschaftsbericht 2009

NRW Wirtschaft hält mit dem Bund Schritt

"Unser Land ist für die aktuelle weltwirtschaftliche Lage gut gerüstet. Wir haben in den vergangenen Jahren das wirtschaftliche Fundament Nordrhein-Westfalens gestärkt und seit 2006 zur Entwicklung im Bund aufgeschlossen. Ich bin zuversichtlich, dass unsere Unternehmen die derzeitige schwierige Lage besser werden bewältigen können als früher. Dabei werden wir Unternehmen und Beschäftigte mit einem aktuell verbesserten und passgenauen Instrumentarium unterstützen.“ Das erklärte Wirtschaftsministerin Christa Thoben heute bei der Vorlage des Jahreswirtschaftsberichts 2009.

Die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen wird sich auch im Jahr 2009 voraussichtlich wieder genauso entwickeln wie im Bundesgebiet. Die Forscher des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), Essen, erwarten für das Land wie für die Bundesrepublik insgesamt einen Rückgang der Wirtschaftsleistung von zwei Prozent. Die Bundesregierung rechnet in ihrem gestern vorgelegten Bericht mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung in Deutschland von 2,25 Prozent.

Gesunkene Arbeitslosenquote

Für das vergangene Jahr ist das Bruttoinlandsprodukt in Nordrhein-Westfalen nach der RWI-Schätzung um 1,5 Prozent gewachsen (Bund: ebenfalls 1,5). Profitiert hat davon auch der Arbeitsmarkt, die Arbeitslosenquote sank von 9 Prozent (Januar 2008) auf 8,1 Prozent im Dezember 2008, die Zahl der Arbeitslosen ging im Jahresdurchschnitt um 95.000 zurück. Für das laufende Jahr erwartet das RWI einen Anstieg der Quote um 0,4 Prozent (40.000 im Jahresdurchschnitt 2009). Dabei sind die beschlossenen Konjunkturprogramme allerdings nicht berücksichtigt.

Erstberatung für Förderprogramme 

Für die Bewältigung der zu erwartenden weltwirtschaftlichen Einflüsse auf Nordrhein-Westfalen hat die Landesregierung die zur Verfügung stehenden Kredit-, Bürgschafts- und Beratungsprogramme zur Liquiditätssicherung, Investitionsstärkung sowie zur Neuausrichtung von Unternehmen erweitert bzw. angepasst. Im Fokus dieser Instrumentarien stehen vor allem kleine und mittlere Unternehmen, die trotz solider Substanz von der Krise erfasst werden. Die NRW.BANK hat dazu eine Infoline geschaltet, unter der mittelständische Unternehmen eine kompetente und diskrete Erstberatung über die Förderprogramme erhalten. (0211 91471-4800). „Entscheidend dabei ist, dass sich die Betroffenen rechtzeitig bei den Förderberatern der NRW-Bank melden“, erklärte Wirtschaftsministerin Christa Thoben hierzu.

Geplante Investitionen 

Angesichts der weltweiten Vertrauens- und Finanzkrise müsse Nordrhein-Westfalen außerdem den industriellen Sektor stärken: „Blockaden können wir uns gerade in dieser Situation nicht mehr leisten. Sie schaffen zusätzliche Risiken für Wachstum und Beschäftigung. Geplante Investitionen im Land, etwa bei der Erneuerung des Kraftwerksparks, beim Bau industrieller Infrastruktureinrichtungen oder beim Bau von Produktionsanlagen, müssen jetzt schnellstmöglich realisiert werden. Das sichert Arbeitsplätze und schafft zusätzliches Vertrauen in den Standort.“

Bedeutung der Industrie

Dies sei umso wichtiger, so die Ministerin weiter, weil eine für den Jahreswirtschaftsbericht 2009 erarbeitete Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) die zentrale Bedeutung der Industrie für den Standort Nordrhein-Westfalen unterstreicht. Danach sind die Industrieunternehmen in Nordrhein-Westfalen im bundesweiten Vergleich überdurchschnittlich erfolgreich. Dies belegt ein für die Studie aufgestellter Erfolgsindex, der die Umsatz- und Beschäftigungsentwicklung, die Renditen sowie die Zukunftschancen am jeweiligen Standort berücksichtigt.

Den kompletten Jahreswirtschaftsbericht 2009 im Web unter www.wirtschaft.nrw.de

(Redaktion)


 


 

Jahreswirtschaftsbericht NRW
Christa Toben

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jahreswirtschaftsbericht NRW" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: