Weitere Artikel
OWL-Innovationspreis MARKTVISIONEN 2009

OstWestfalenLippe Marketing GmbH zeichnet RTB, Roggenkamp Organics, Glamento und Plasmid Factory aus

Eine Rekordbeteiligung meldet die OWL Marketing GmbH bei der diesjährigen Ausschreibung des OWL-Innovationspreises. 124 Unternehmen haben insgesamt 136 Bewerbungen eingereicht – so viele wie nie zuvor. Vier Wettbewerbsbeiträge zeichnet die Jury mit Preisen aus.

Den Preis in der Kategorie „Produkt“ erhält die RTB GmbH & Co. KG aus Bad Lippspringe für das Fahrzeugklassifizierungssystem „TOPO.plus“, das präzise Grundlagen für die Verkehrslenkung liefert. Für ihr vorbildliches Unternehmenskonzept wird die Roggenkamp Organics AG, Hersteller hochwertiger Bio-Produkte aus Gütersloh mit einer überzeugenden Corporate Social Responsibility Strategie, in der Kategorie Prozess ausgezeichnet. Der Start Up -Preis für eine erfolgversprechende Unternehmensgründung (Unternehmensgründung Rechtsform) geht an die Glamento GmbH in Werther, die einen hochwertigen und einfach zu verlegenden Glasfußboden entwickelt hat. Er ist mit einem Preisgeld von 5.000 € verbunden, das von den Hauptsponsoren EON Westfalen Weser und den Stadtwerken Bielefeld gestiftet wird. Einen Sonderpreis verleiht die Jury an die Bielefelder Plasmid Factory GmbH & Co. KG für die Herstellung von Minicircle-DNA, die For-schung im Bereich Gentherapie und DNA-Impfung weltweit erleich-tern wird.

Herbert Weber (Geschäftsführer OWL Marketing GmbH) zieht eine positive Bilanz des Wettbewerbs, der in diesem Jahr zum achten Mal stattfindet: „Die Rekordbeteiligung zeigt, dass sich der Innovationspreis als einer der wichtigsten Wirtschaftspreise der Region etabliert hat. Und die Bandbreite der Bewerbungen ist eine hervorragende Demonstration für die Innovationskraft der Region im Standortwettbewerb.“

Jurysprecher Thomas Niehoff (Hauptgeschäftsführer IHK Ostwestfalen zu Bielefeld) betont die hohe Qualität der Wettbewerbsbeiträge: „Die vielen hochwertigen Bewerbungen spiegeln die Aufbruchstimmung und den Pioniergeist in den heimischen Unternehmen wider. Insbesondere die 37 Bewerbungen für den Start Up-Preis zeigen, dass viele innovative Gründer Dynamik in die regionale Wirtschaftsstruktur bringen.“ Die Preisträger werden am 4. November bei einer Festveranstaltung in der Stadthalle Bielefeld geehrt. Festredner ist Hartmut Ostrowski (Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann AG).

OWL-Innovationspreis: Produkt und Prozess 

Die RTB GmbH & Co. KG erhält den Innovationspreis für das Fahrzeug-klassifizierungssystem TOPO.plus. Durch Berücksichtigung akustischer Signale und Erkennung von Motor- und Achspositionen können Fahrzeuge bei Verkehrszählungen mit einer bisher nicht möglichen Genauigkeit erkannt werden. Auf Grundlage der Ergebnisse können Kommunen und Verkehrsbetriebe sehr genau Maßnahmen zur Verkehrslenkung und Reduzierung von Schadstoffbelastungen umsetzen. Die Jury hebt den hohen technischen Innovationsgrad von TOPO.plus hervor und ist überzeugt, dass das Produkt deutschland- und europaweit den Markt erobern wird. Die Erschließung des neuen Geschäftsfeldes wird außerdem als Garant für die Zukunftsfähigkeit des mittelständischen Unternehmens gesehen. 

Für ihr vorbildliches Unternehmenskonzept wird die Roggenkamp Organics AG ausgezeichnet, einer der ersten echten Social Entrepreneure in Deutschland. Unter dem Motto „Gutes Essen – Gute Taten“ produziert das erst 2007 gegründete Unternehmen hochwertige Bioprodukte wie Suppen, Eis und Babynahrung – und hat sich dabei schnell und erfolgreich auf dem Markt etabliert. Ein Teil des Gewinns geht in die eigens gegründete Deut-sche Demenz Stiftung . Bei der Produktion werden zudem auf eine regionale Zuliefererkette geachtet sowie der Gütersloher Kiebitzhof (eine Werkstatt für Behinderte) und die JVA Clarholz eingebunden. Die Jury hebt Roggenkamp Organics als vorbildliches Unternehmen in OWL hervor, das seine gesellschaftliche Verantwortung ernst nimmt – und das bereits seit der Gründung. Dies spiegelt sich in einem beispielhaften Unternehmenskonzept wider, das konsequent umgesetzt wird, ohne dass der wirtschaftliche Erfolg darunter leidet.

Start Up und Sonderpreis

Als erfolgversprechende Unternehmensgründung wird die Glamento GmbH prämiert, eine Ausgründung aus dem Handwerksunternehmen Bautenschutz Meyer. Der 30-jährige Gründer Rudolph Meyer hat in langjähriger Arbeit eine Rezeptur für einen hochwertigen, rutsch- und abriebfesten Glasfußboden entwickelt, der einfach und schnell zu verlegen ist. Darüber hinaus wurden Maschinen für das Verlegen und Schleifen des Bodens konstruiert. Die Jury lobt die hartnäckige und konsequente Entwicklungsarbeit, die aus einer Idee ein einzigartiges Produkt gemacht hat, das sich erfolgreich am Markt durchsetzen wird. Das Unternehmenskonzept wird als ausgereift und erfolgversprechend bewertet.

Einen Sonderpreis vergibt die Jury an das Bielefelder Unternehmen Plasmid Factory GmbH & Co. KG für ein neues Verfahren zur Herstellung von Minicircle DNA, das die Forschung im Bereich von Gentherapien und DNA-Impfungen wesentlich erleichtern wird. Die Trennung der Plasmid-DNA von überflüssigen genetischen Informationen, gegen die zudem rechtliche und Sicherheitsbedenken bestehen, ist nach Meinung der Jury ein Meilenstein in Richtung leistungsfähigerer Arzneimittel. Die Jury ist daher von der revolutionären Wirkung und weltweiten Relevanz des Ver-fahrens für Forschung und Anwendung überzeugt. Das Produkt verdeutlicht zudem die Bedeutung des Biotechnologie-Standorts OstWestfalen-Lippe.

Breites Spektrum an Bewerbungen

Auch in diesem Jahr hatte die Jury, die sich aus den Spitzen der Universitäten und der beiden Fachhochschulen, Vertretern der drei Kammern sowie der Gewerkschaften und der Hauptsponsoren E.ON Westfalen Weser und Stadtwerke Bielefeld zusammensetzt, die Qual der Wahl. Schwierig war vor allem die Vergleichbarkeit der 136 innovativen Produkte, Dienstleistungen und Prozesse, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen kamen. Dabei reichte das Spektrum von Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnologie über Möbel und Design, Energie und Bauen bis hin zu Ernährung und Gesundheit. Die Bewerbungen gingen von CNC-Werkzeugen über Beschichtungsverfahren für Holzoberflächen und Kupferdrähte, vom Funkkanalemulator bis zum neuen Edelstahlwerkstoff, vom Vertriebssystem für Mobiltelefone bis zum Energiepass für Maschinen, vom Hühnerhaus-Mobil bis zum Trainingskonzept für Auszubildende. „Bei der Auswahl der Gewinner haben vor allem die Kriterien Neuartigkeit und Einzigartigkeit, Markterfolg und -potenzial, Auswirkungen auf die Zukunfts-fähigkeit des Unternehmens sowie der OWL-Bezug eine entscheidende Rolle gespielt, “ erläutert Jurysprecher Niehoff.

Laut Jury beweisen viele Entwicklungen beeindruckend, dass innovative Ideen in den Unternehmen kontinuierlich weiter entwickelt und für Wettbewerbsvorteile auf den Märkten genutzt werden. Dabei überzeugen vor allem auch viele kleine und mittlere Unternehmen durch ein konsequentes Innovationsmanagement und wirkungsvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Prof. Dr. Beate Rennen-Allhoff (Präsidentin Fachhochschule Bielefeld und Mitglied der Jury): „Bei vielen Wettbewerbsbeiträgen ist das Know-how aus den Hochschulen in OstWestfalenLippe in die Entwicklung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen eingeflossen. Die Zusammenarbeit der Hochschulen und Unternehmen in der Region wird immer intensiver.“
Alle Bewerbungen werden in einer Broschüre vorgestellt, die bis zur Preisverleihung am 4. November fertig gestellt wird und bei der OWL Marketing GmbH angefordert werden kann.

(Redaktion)


 


 

Herbert Weber
OWL Marketing GmbH
Unternehmenskonzept
Jury
Bio-Produkte
Bewerbungen
Preis
Innovationsgrad
Roggenkamp Organics
Maschinen
Stadthalle Bielefeld
Start Up-Preis
Region
Herstel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Herbert Weber" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: