Weitere Artikel
Gesucht: Innovationen aus OWL

OWL-Innovationspreis – Jetzt Bewerben!

Zum achten Mal schreibt die OstWestfalenLippe Marketing GmbH in diesem Jahr den OWL-Innovationspreis MARKTVISIONEN aus. Bewerben können sich Unternehmen aus der Region mit innovativen Leistungen – Produkten, Dienstleistungen und Prozessen. Ein Sonderpreis wird für eine Erfolg versprechende Unternehmensgründung verliehen. Dieser ist mit einem Preisgeld von 5.000 € dotiert, gestiftet von E.ON Westfalen Weser und den Stadtwerken Bielefeld. Bewerbungsschluss ist der 15. Mai 2009. Die Bewerbungsunterlagen gibt es bei der OWL Marketing GmbH unter 0521 967330 oder www.ostwestfalen-lippe.de. Die Preisträger werden am 4. November im Rahmen einer Festveranstaltung geehrt.

Dank der Innovationskraft der Unternehmen gehört OstWestfalenLippe zu den stärksten Wirtschaftsräumen in Deutschland. Diese Innovationen wollen wir mit dem Wettbewerb ins Licht der Öffentlichkeit stellen und gleichzeitig neue Impulse setzen,“ macht Herbert Weber (Geschäftsführer der OWL Marketing GmbH) die Stoßrichtung des Wettbewerbs deutlich. Thomas Niehoff (Hauptgeschäftsführer der IHK Ostwestfalen und Sprecher der Wettbewerbs-Jury) hofft auf große Resonanz: „Ich wünsche mir, dass viele heimische Betriebe Flagge zeigen und sich bewerben.

Eine Beteiligung lohnt sich: Denn die Erfahrungen zeigen, dass der Wettbewerb und die Sieger große öffentliche Aufmerksamkeit finden.“ Das bestätigt Christian Schröder (Geschäftsführer der COUGAR Bay GmbH), der in 2007 für die komprimierte Übertragung von E-Mails auf Mobiltelefone mit dem Start Up -Preis ausgezeichnet wurde: „Durch den Preis haben wir zahlreiche Anfragen erhalten. Und das Urteil der Jury hat viele Kunden überzeugt, dass unser Produkt hält, was es verspricht.“

Produkte, Dienstleistungen und Prozesse

Teilnahmeberechtigt für den Wettbewerb sind Unternehmen mit Sitz in OstWestfalenLippe. Ausgezeichnet werden Innovationen, mit denen sich Betriebe auf dem Markt behaupten und die wesentlich zum Unterneh-menserfolg beitragen. Darunter fallen sowohl neue oder wesentlich ver-besserte Produkte und Dienstleistungen als auch betriebliche Prozesse, die im Vergleich zur Branche oder Betriebsgröße vorbildlich umgesetzt wurden. „Insbesondere Prozesse können den unternehmerischen Erfolg ganz entscheidend beeinflussen – und auch von anderen Betrieben übertragen werden. Dabei reicht das Spektrum von Unternehmens-steuerung über Personalentwicklung und Mitarbeiterbeteiligung bis hin zu Logistik und Wissensmanagement,“ schätzt Niehoff die Bedeutung von Prozessen hoch ein.

Um den mit 5.000 € dotierten Sonderpreis „Start Up“ können sich junge Unternehmen bewerben, die sich innerhalb der letzten drei Jahre auf Grundlage eines Produkts oder einer Dienstleitung selbständig gemacht haben. Bewertet werden die Aussichten, sich in den kommenden Jahren auf dem Markt durchzusetzen.

Bedeutender Wirtschaftspreis mit breiter Unterstützung

Der OWL-Innovationspreis, der im zwei-Jahre-Rhythmus ausgeschrieben wird, ist ein bedeutender Wirtschaftspreis mit eindrucksvollen Ergebnissen. 520 Bewerbungen haben sich bei den bisherigen sieben Ausschreibungen dem Urteil der Jury gestellt. 25 davon wurden mit Preisen ausgezeichnet.

Hauptsponsoren des Wettbewerbs sind erneut E.ON Westfalen Weser und die Stadtwerke Bielefeld. Mit ihrem Engagement wollen sie dazu beitragen, die kreativen und innovativen Potenziale in der Region zu stärken und bekannt zu machen. Neben den Kammern unterstützen auch die Hochschulen in OWL den Wettbewerb. „Die Hochschulen in OWL arbeiten eng mit heimischen Unternehmen zusammen. Gemeinsam werden innovative Ideen entwickelt und in marktfähige Produkte und Dienstleistungen oder Prozessoptimierungen umgesetzt. Darüber hinaus kommen viele innovative Gründungen aus den Hochschulen“, erläutert Prof. Dr. Uta Pottgiesser (Vize-präsidentin der Hochschule Ostwestfalen-Lippe). Die Wettbewerbsjury setzt sich aus den Spitzen der Kammern, den Rektoren der Hochschulen und Vertretern der Sponsoren und Gewerkschaften zusammen.

Beim letzten Wettbewerb 2007 haben sich 102 Unternehmen mit 111 Innovationen beworben, von denen vier prämiert wurden: Der OWL In-novationspreis ging an die Rietberger Firma Hieger GmbH (jetzt Synchropress GmbH) für die Werkzeugpresse „synchropress“. Mit dem Start Up Preis wurde neben Cougar Bay noch die Vacuvent GmbH (Bad Salzuflen) prämiert, die ein neues Verfahren zum Aufbringen von Furnieren entwickelt hat. Einen Sonderpreis vergab die Jury an das Lichtenauer Unternehmen K & M GmbH für den Roof Safety Airbag, der Wasser- und Eisplattenbildung auf LKW-Dächern verhindert.

(Redaktion)


 


 

Bielefeld
OWL
Innovationspreis
Innovationen
Unternehmer
Start-Up

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bielefeld" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: