Weitere Artikel
Personal und Karriere

Wie Mitarbeiter ohne formale Führungsfunktion an Akzeptanz gewinnen

Immer öfter richtet sich die kollegiale Zusammenarbeit an den Bedingungen von Projektarbeit aus. Denn die Komplexität und Intensität der Arbeitsprozesse variieren ständig. Teambesetzungen wechseln häufig und die Teammitglieder sind gefordert, sich auf unterschiedlichste Charaktere neu einzustellen. Dabei übernehmen immer wieder wechselnde Kollegen die Fachführung in den unterschiedlichsten Projektgruppen, ohne dabei über eine entsprechende Vorgesetztenfunktion zu verfügen.

Aber wie agiert man effektiv in so einer Führungsposition und wie gewinnt man Akzeptanz für sich und seine Entscheidungen? Das Institut für Management-Entwicklung (ime) vermittelt mit seinen Seminaren Laterale Führung, Projektleitung – Führen auf Zeit und Führen in der Matrix Methoden, um ohne Weisungsbefugnis effektiv zu führen. „Mitarbeiter ohne Führungsfunktion brauchen eine gute Menschenkenntnis, müssen das Vertrauen ihrer Kollegen gewinnen und so das Engagement der Kollegen für die gemeinsame Sache steigern“, sagt Ute Bremer, Senior Manager Offene Seminare.

Das Seminar Laterale Führung: Wie Sie ohne disziplinarische Weisungsbefugnis effektiv führen richtet sich an Mitarbeiter in Stabsfunktionen oder Querschnittsfunktionen sowie an Assistenten bzw. Mitarbeiter, die vorwiegend fachlich führen und keine disziplinarische Weisungsbefugnis besitzen. Mit Kurzinput in Form von Lehrgesprächen, Active Learning mit Übungen, Rollenspielen und Gruppendiskussionen lernen die Teilnehmer, wie sie Wirkungsebenen im Umfeld erkennen und individuell nutzen. Sie erlernen die wesentlichen Methoden der lateralen Führung und reflektieren ihr Umfeld und die sensible Wirkungsweise des eigenen Handelns, um Führungsakzeptanz auszubauen. Das stärkt Selbstvertrauen und Sicherheit.

Das Seminar Projektleitung – Führung auf Zeit – Projekterfolg durch konstruktive Führungsarbeit richtet sich an angehende Projektleiter, die ihre Projektleitung reflektieren und ihre Führungskompetenzen optimieren wollen. Mit Trainerinput, Einzel- und Gruppenarbeit, Fallstudien sowie Feedback zu Praxisfragen lernen die Teilnehmer praxiserprobte Handlungsstrategien kennen, mit denen sie in der Führungsarbeit fehlende Disziplinarverantwortung kompensieren können und typische Themen wie fehlende Verbindlichkeit, Widerstand und Abgrenzungsprobleme gegenüber anderen Aufgaben erfolgreich managen. Das Seminar bietet vielfältig Gelegenheit zur Beratung von Praxisfragen und -fällen, die die Teilnehmer einbringen.

Das Seminar Führen in der Matrix – Führen durch Aktivieren und Überzeugen richtet sich an Mitarbeiter in Stabsstellen, Projektleiter, Vertriebsleiter ohne Weisungsbefugnis, Zertifizierer, Fachreferenten sowie Gruppenleiter ohne Führungsfunktion. Alle Teilnehmer erhalten Input zu diversen Instrumenten durch Übungen und Fallbeispiele sowie Coaching zu den von den Teilnehmern mitgebrachten Situationen. Außerdem gibt es Antworten auf die Frage: Wie bringe ich die Beteiligten dazu, sich zu engagieren, wo doch jeder anderes zu tun hat und keiner auf das gemeinsame Projekt wartet?

Weitere Informationen zu den Seminaren finden Sie auf der Homepage: https://www.ime-seminare.de/fuehren-ohne-vorgesetztenfunktion/

(Redaktion)


 


 

Projektarbeit
Teilnehmer
KarriereMitarbeiter
Weisungsbefugnis
Führungsfunktion
Führen
Führungsakzeptanz
Fachführung
Kollegen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Projektarbeit" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: