Sie sind hier: Startseite Ostwestfalen-Lippe Aktuell News
Weitere Artikel
Unwetterwarnung

Sturm und Schnee im Norden

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung herausgegeben: Im Harz, im Norden Schleswig-Holsteins und Nordosten Mecklenburg-Vorpommers erwarten die Experten heute sturmartige Böen.

Sendetermine: Dienstag, 2. Februar, 20.15 Uhr, NDR Fernsehen

Hiddensee ist eingefroren und von der Außenwelt abgeschnitten. Deshalb sollen heute Helikopter auf die Ostseeinsel fliegen, um die Bewohner mit Lebensmitteln und Medikamenten zu versorgen, aber um auch festsitzende Urlauber abzuholen. Im ganzen Norden schneit es. Und das Wetter soll noch schlechter werden. Über den Kreis Schleswig-Flensburg und die Westküste ziehen bereits Schneeböen mit Windstärke 8. Autofahrern machen die winterlichen Verhältnisse weiter zu schaffen.

Aus aktuellem Anlass ändert das NDR Fernsehens heute, Dienstag, 2. Februar, sein Programm und sendet um 20.15 Uhr ein 15-minütiges „NDR aktuell extra: Sturm und Schnee im Norden“. 

Die Sendung berichtet mit Live-Schalten über die Lage im Harz und die Schneewehen im Norden Schleswig-Holsteins und fasst die aktuelle Situation auf den Straßen zusammen. Reporter des NDR Fernsehens versuchen, mit einem Kleinflugzeug auf Hiddensee zu landen und von der Insel zu berichten. Im Studio gibt eine Expertin des Deutschen Wetterdienstes eine aktuelle Prognose. Thorsten Schröder moderiert. Visite beginnt deshalb erst um 20.30 Uhr und endet wie geplant um 21.00 Uhr.

(NDR Fernsehen)


 


 

Schnee
Unwetter
Unwetterwarnung
Eis
Kälte
Wetter
Norden
Sturm
Sturmböhen
Hiddensee
Harz
Norden Schleswig-Holsteins
Wetterdienst

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schnee" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: