Weitere Artikel
Social Media

Know-how früherer Angestellter lässt sich im Web 2.0 nutzen

Über soziale Medien können Unternehmen vom Wissen langjähriger Mitarbeiter profitieren. Um das zu erreichen, prüfen Wirtschaftsinformatiker der Universität Mannheim, wie Unternehmen Erfahrungswerte ehemaliger Mitarbeiter nutzenbringend verarbeiten können.

In den meisten Unternehmen gibt es viele Systeme, die auf alten Technologien basieren." Beispielsweise war dies der Fall beim 'Jahr-2000-Wechsel'. Zu diesem Zeitpunkt suchte man dringend Entwickler mit Cobol-Kenntnissen, da eben viele Systeme vor 40 Jahren mit Cobol entwickelt wurden. Es gibt viele Entwickler im Ruhestand, welche diese Kenntnisse haben", sagt Wirtschaftsinformatiker Alexander Mädche.

Dem Fachmann nach sind soziale Medien mittlerweile fester Bestandteil im Privatleben der meisten Mitarbeiter. "Es ist eine logische Konsequenz, diese auch in die Arbeitswelt und die darin ablaufenden Geschäftsprozesse zu integrieren." Mitarbeiter könnten über einen Blog miteinander kommunizieren. "Eingegebene Twitter-Nachrichten dürfen jedoch nicht im luftleeren Raum stehen gelassen werden, sondern müssten geordnet und in den richtigen Kontext gebracht werden. Das könne durch Schlagwörter, sogenannte Tags, erreicht werden.

Auch alte Besen kehren gut

Ob und wie soziale Medien in die Arbeitswelt integriert werden können, will Mädche durch Befragungen von Unternehmen und deren Mitarbeitern herausfinden. Neben Unternehmen wie der Deutschen Bank kooperiert das Projekt auch mit den öffentlichen Verwaltungen der Städte Karlsruhe und Bochum, die ebenfalls an dieser neuen Form des Wissensmanagements interessiert sind. "Wir halten uns noch offen, was wir von dem Blumenstrauß sozialer Medien letztendlich nutzen und in betriebliche Software integrieren", erklärt der Mannheimer Experte.

"Wir wollen uns ganz nach den Wünschen der Menschen richten, denn nur dann werden sie die neuen Werkzeuge auch nutzen und das Unternehmen kann davon profitieren." Unabhängig von der Technologie hätten viele ältere Mitarbeiter Erfahrungswissen und ein großes Netzwerk. Ein Lkw-Hersteller habe etwa einen Vertriebsmitarbeiter aus dem Ruhestand wieder zurückgeholt, um die Beziehungen mit einem großen Kunden wieder zu stärken.

(Redaktion)


 


 

Social Media
Soziale Medien
Web 2.0
Ehemalige Mitarbeiter
Technologie
Arbeitswelt
Ruhestand
Cobol-Kenntnisse

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Social Media" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: