Weitere Artikel
Stadtmarketing

Ein neues Leben für Bielefelder Straßenlaternen

Vor sechs Jahren wurde in Bielefeld mit der Umrüstung der alten Straßenlaternen auf moderne LED-Fluter begonnen. Damit begann das Projekt „statthocker“. Die Designer J.-Oliver Bahr und Bastian Demmer fanden, dass das Entsorgen tausender Lampenschirme unnötig sei und dachten sich eine neue Verwendung aus.

Sie drehten einen Schirm einfach um und ergänzten ihn mit einer Sitzfläche. Der „statthocker“ war geboren. Noch bevor man die ersten Hocker für den Verkauf hergestellt hatte, waren damals schon 400 Bestellungen eingegangen, erinnern sich die Designer.

Jetzt werden die letzten ausgedienten Lampenschirme der Stadt umgewidmet. „Der Bezug zum Herkunftsort war uns immer wichtig, weshalb der statthocker noch einmal ein Statement für Bielefeld werden soll“, sagt J.-Oliver Bahr. Die letzte Edition wird nun mit dem Bielefelder Stadtlogo bedruckt. „Wir sind begeistert von der Gestaltung der Stadtmarke Bielefeld und bringen nun gemeinsam mit Bielefeld Marketing eine limitierte Auflage der offiziellen Bielefeld-statthocker in den Verkauf“, sagt Bastian Demmer. Mit dem BIE-Logo, entwickelt von der Agentur deteringdesign, ist das Sitzmöbel ein echter Blickfang.

Rund 50 „Bielefeld-statthocker“ gehen in den Handel und sind ausschließlich in der Tourist-Information Bielefeld (Niederwall 23) und im „Laufsteg Bielefeld“ (Ritterstr. 11) erhältlich. Weitere Informationen zum Projekt statthocker gibt es unter www.statthocker.de.

(Redaktion)


 


 

Lampenschirme
Designer
Projekt
Bielefeld
Bielefelder Straßenlaternen
Bastian Demmer
Bahr

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Lampenschirme" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: