Sie sind hier: Startseite Ostwestfalen-Lippe Aktuell News
Weitere Artikel
Urteile

Streit um Urteil gegen Zumwinkel

(ddp-nrw). Die Grünen kritisieren die Bewährungsstrafe für Ex-Post-Chef Klaus Zumwinkel. «Ich kann verstehen, dass dieser Ausgang bei vielen Menschen Unmut auslöst», sagte die grüne Finanzpolitikerin Christine Scheel der «Frankfurter Rundschau» (Dienstagausgabe) laut Vorabbericht. Bei kleinen Leuten führe Bußgeld dazu, dass sie ihre Lebensführung einschränken müssten - bei Zumwinkel aber nicht. Daher und angesichts der Schwere der Tat sei «die Frage berechtigt, ob die Verhältnisse stimmten», so Scheel.

Dagegen verteidigte der Chef der Deutschen Steuergewerkschaft, Dieter Ondracek, die Richter. «Ich habe an dem Urteil nichts auszusetzen», sagte Ondracek der Zeitung. Die Bewährungsstrafe in Kombination mit einer Geldauflage passe in die Reihe vergleichbarer Fälle. Eine Bevorzugung Zumwinkels könne er nicht erkennen. Er warnte davor, Steuerhinterziehung durch höhere Strafen bekämpfen zu wollen. «Entscheidend ist, dass der Staat den Ermittlungsdruck erhöht. Dann wird die Zahl der Delikte zurückgehen», sagte Ondracek.

Das Landgericht Bochum hatte den 65-jährigen Zumwinkel am Montag wegen Steuerhinterziehung zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren sowie einer Geldstrafe von einer Million Euro verurteilt.

(Redaktion)


 


 

Streit um Urteil gegen Zumwinkel
Klaus Zumwinkel
Steuerhinterziehung
Dieter Ondracek

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Streit um Urteil gegen Zumwinkel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: